In Hohenfurch

Einbrecher hinterlässt Blutspur

Hohenfurch - Überall Blut fand die Polizei in einem Firmengebäude in Hohenfurch. Außerdem fehlt Bargeld, das in eine Schublade gesperrt war. 

Im Zeitraum vom vergangenen Dienstag, 19 Uhr, bis Mittwoch, 6 Uhr, hat ein Unbekannter in ein Firmengebäude in der Wettersteinstraße in Hohenfurch eingebrochen. Der Täter gelangte in das Gebäude, indem er die Verglasung einer Eingangstüre eingeschlagen hatte. Im Büroraum durchsuchte er dann zunächst einen Wandschrank. Anschließend hebelte er eine versperrte Schublade auf und fand darin Bargeld, das er einsteckte. 

So reibungslos verlief der Einbruch aber dann doch nicht. Am Tatort fand die Polizei nämlich Blutspuren. Offensichtlich hat der Dieb sich beim Einsteigen in das Gebäude verletzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter 08861/23460.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bernbeuren: Ein Denkmalkonzept auch  fürs Filserhaus?
Für den Schnitzerstadel in Bernbeuren wird ein kommunales Denkmalkonzept erstellt. Ob das Projekt auch auf das Filserhaus ausgeweitet werden soll, wurde nun im …
Bernbeuren: Ein Denkmalkonzept auch  fürs Filserhaus?
Basili-Wiese: Markt will bei Verkauf mitreden
Dieser Tagesordnungspunkt lässt aufhorchen: Am heutigen Dienstag wird sich der Peitinger Gemeinderat überraschend mit dem Thema Basili-Wiese befassen. Es geht um ein …
Basili-Wiese: Markt will bei Verkauf mitreden
Trotz Corona zur Spitzennote 1,1: Das sind Schongaus beste Abiturienten
Wegen Corona liefen die Abiturprüfungen heuer unter erschwerten Bedingungen ab. Doch Anna Hornung aus Denklingen und Kristin Seichter aus Burggen haben sich davon nicht …
Trotz Corona zur Spitzennote 1,1: Das sind Schongaus beste Abiturienten
Sparkasse Oberland fährt Präsenz auch in anderen Orten massiv zurück
Nach der VR Bank Werdenfels hat jetzt auch die Sparkasse Oberland ihre Neuausrichtung bekannt gegeben. Demnach wird der Standort Schwabsoien Ende des Jahres komplett …
Sparkasse Oberland fährt Präsenz auch in anderen Orten massiv zurück

Kommentare