+
Der gepflegte Rasen von Josefa Fichtl aus Hohenfurch wurde von den Wildschweinen einmal komplett umgegraben. Sohn Josef versucht zu retten, was zu retten ist. 

Besitzerin schockiert

Mitten in Hohenfurch: Wildschwein-Rotte verwüstet Garten

Diesen Morgen wird Josefa Fichtl so schnell nicht vergessen: Über Nacht ist ihr Garten in Hohenfurch verwüstet worden. Die Täter waren schnell ermittelt.

Hohenfurch – Wie gewohnt war die 88-jährige Hohenfurcherin nach dem Aufstehen ans Fenster ihres Schlafzimmers getreten, um nach dem Wetter zu sehen.

Doch an diesem Freitagmorgen war alles anders. Zwar lachte ihr ein blauer Himmel entgegen, aber der weitere Blick aus dem Fenster versetzte sie in eine Schockstarre.

Der von ihr liebevoll gepflegte Rasen ist chaotisch durchpflügt. Nicht nur das. Die Spuren ziehen sich durch den gesamten Garten bis hin zur Haustür. Als Josefa Fichtl sich wieder einigermaßen gefangen hat, ruft sie ihren Sohn Josef per Telefon zu Hilfe. Der glaubt zuerst an einen Scherz der Mutter, da ja deren Anwesen am Bräuweg mitten im Dorf liegt.

„Wer sollte da sein Unwesen treiben?“ ist die Frage, die sich Josef Fichtl als erste stellte. Vor Ort folgt die Ernüchterung. Dem sonst immer lustigen Josef ist bei diesem Anblick das Lachen vergangen. „Das waren Wildsäu“, so seine Vermutung, die sich bei gründlicher Begutachtung bestätigte. Sein zweiter Gedanke: „Schlecht, dass die jetzt schon ins Dorf kommen.“ Er denkt dabei sofort an Bewohner des Dorfes, die zu später Stunde nach Hause kommen. „Wenn die angegriffen werden, gute Nacht“, sagt er.

Wie Josef weiter berichtet, hat er sofort die Jagdgenossenschaft informiert, die wiederum den zuständigen Jäger in Kenntnis setzte. Fichtl vermutet und befürchtet, dass jetzt nach dem Abernten der Maisfelder rund um Hohenfurch die Tiere in das Dorf hereindrücken. Deshalb auch sein Gang an die Öffentlichkeit, um auf die Lage hinzuweisen und zu warnen. Ihm selbst bleibt nichts anderes übrig, als alle Grasnarben wieder umzulegen und gut festzutreten.

Hans-Helmut Herold

Lesen Sie auch:

Zulassungsstelle in Schongau wird modernisiert - das müssen Kunden jetzt wissen

Freie Wähler wollen CSU nicht verärgern: Rückschlag für Fuchstalbahn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Die Planungen für einen Neubau des Peitinger Marienheims werden konkret. Am kommenden Dienstag befasst sich der Marktgemeinderat erstmals öffentlich mit dem Thema. Dabei …
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nun hat auch die ÖDP ihren Landratskandidaten gewählt: Markus Kunzendorf aus Oberhausen tritt bei der Kommunalwahl an. 
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nur zwei Männer wollen Bürgermeister in Schongau werden
Die Vorbereitungen für die Kommunalwahlen 2020 laufen. Hinter den Kulissen werden die Listen für die Stadtratskandidaten erstellt. Als erste Partei hat die CSU die …
Nur zwei Männer wollen Bürgermeister in Schongau werden
2882 Blaue Tonnen in Schongau verteilt
Die Verteilung der Blauen Tonnen, in denen in Schongau künftig Papier und Pappe eingesammelt werden, hat reibungslos geklappt. Wichtig: Bei den nächsten …
2882 Blaue Tonnen in Schongau verteilt

Kommentare