+
Freuen sich auf den extra-langen Fasc hing: Das Hohenfurcher Prinzenpaar mit Hofstaat und Garden.

Hohenfurcher Narren im Dauereinsatz

21 Minis mit 27 Terminen im Maxi-Fasching

  • schließen

Langer Fasching, viele Termine, richtig viele Minis: Die Hohenfurcher Narren freuen sich in diesem Jahr auf eine entspannte, fünfte Jahreszeit. Trotz vieler Termine: Von Stress keine Spur.

Hohenfurch – Den Fasching mal so richtig schön auskosten und genießen: Das verspricht sich Svenja Schratt vom extralangen Fasching in diesem Jahr. „Man kann mal noch ein bisschen auf den Bällen bleiben, es ist nicht so ein Stress.“ Sie muss es wissen, heute dritte Präsidentin des Hohenfurcher Faschingsclubs, war sie einst selbst Prinzessin.

Besonders gut trifft es sich, dass das Hohenfurcher Faschings-Highlight – der Nachtfasching am 23. Februar – in so einen langen Fasching hineinfällt. Schließlich findet das Freiluft-Spektakel nur alle zwei Jahre statt.

Von so einem entspannten Fasching, „da hat jeder was davon.“ Unter anderem auch die Garde-Minis, die dann schon mal zum Auftritt vom Prinzenpaar höchstpersönlich begleitet werden.

Darüber freut sich nicht nur der Nachwuchs selbst, sondern auch Katharina Resch, die die Truppe jetzt trainiert. Auch wenn es immerhin 21 Nachwuchs-Tänzerinnen zu trainieren gilt, bleibt Katharina gelassen. „Es geht vom Stress her.“Weil: „Sie sind ja auch so süß die Kleinen.“

Das findet nicht nur die Trainerin selbst, sondern auch viele andere Vereine und Veranstalter, die den Garde-Nachwuchs bereits gebucht haben. Stolze 27 Auftritte gilt es zu meistern.

Stress kommt bei Katharina Resch trotzdem nicht auf. Klar, ein Wochenende ist schon dabei, „da haben wir fünf Auftritte. Aber das ist schon das höchste der Gefühle.“ Erstmals präsentieren werden sich die Hohenfurcher Minigarde und das Prinzenpaar am kommenden Wochenende beim Hohenfurcher Inthronisationsball am Samstag, 19. Januar.

Termine:

Die Highlights im Hohenfurcher Fasching: Los gehts an diesem Samstag, 19. Januar, mit dem Inthronisationsball in der Peitinger Schloßberghalle. Beginn: 20 Uhr. Der Ball ist ausverkauft. Eine Woche darauf, am Samstag, 26. Januar, findet der „Ball der Vereine“ statt. Beginn: 20 Uhr im Gasthaus Negele in Hohenfurch. Es folgt der Trachtenball am Samstag, 2. Februar. Beginn: 20 Uhr, Negele. Der Hohenfurcher Nachtfasching kann für 23. Februar eingeplant werden. Beginn ist um 18 Uhr mit einem „Warm Up“ auf der Open-Air-Bühne beim Gasthof Negele.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer lenkt Porsche auf Langlauf-Loipe - weil er nur auf ein Gerät schaute
Da staunten die Wintersportler auf der Loipe in Burggen nicht schlecht: Plötzlich stand ein Porsche mitten im Schnee. Der Fahrer hatte einen fatalen Fehler gemacht.
Fahrer lenkt Porsche auf Langlauf-Loipe - weil er nur auf ein Gerät schaute
Bekannter Maler stirbt völlig vereinsamt - erst Tage später findet ihn die Polizei
Der Schongauer Kunstmaler Alfons Ettenhuber war ein Genie. Er hat große Meister wie Rembrandt, Dürer und Degas kopiert und seine Werke auf Ausstellungen gezeigt. Jetzt …
Bekannter Maler stirbt völlig vereinsamt - erst Tage später findet ihn die Polizei
Schongau belebt gibt Projekte ab
Die Gruppe Schongau belebt richtet sich neu aus. Dazu gehört unter anderem, dass sie Projekte an andere abgibt. Der Gruppe fehlen die Mitglieder, um weiterhin alles …
Schongau belebt gibt Projekte ab
Ein Segen für Bernbeuren
In der Kirche, bei der Feuerwehr oder in anderen Vereinen und Institutionen. Ohne Ehrenamtliche würde in der Gemeinschaft nichts richtig funktionieren. Was bewegt diese …
Ein Segen für Bernbeuren

Kommentare