Vergangenen Freitag bei Hohenfurch

Mann (44) fällt auf Betrugsmasche herein

  • schließen

Ein Mann aus Denklingen ist vergangenen Freitag auf einen Betrüger hereingefallen. Die Masche ist der Schongauer Polizei bekannt. 

Hohenfurch - Am vergangenen Freitagnachmittag gegen 13.30 Uhr war ein 44-jähriger Mann aus Denklingen mit seinem Pkw auf der B17 unterwegs.  Auf einem Parkplatz bei Hohenfurch fiel ihm ein anderer Verkehrsteilnehmer auf, der offensichtlich Probleme hatte. Der Denklinger bot dem fremden Mann Hilfe an und ahnte nicht, was dieser im Schilde führte. Dessen Geschichte: Zu wenig Benzin im Tank und nicht genügend Geld, um aufzutanken. Der 44-Jährige glaubte die Story, begleitete den Mann zu einer Schongauer Tankstelle, bezahlte das Benzin und gab ihm obendrein 50 Euro Bargeld für den Notfall mit auf den Weg. Als Pfand hinterließ der Fremde  einen Ring, angeblich aus Gold, den er am nächsten Tag gegen Rückgabe der insgesamt 130 Euro zuhause beim Denklinger abholen wolle. Alles gelogen! Laut Schongauer Polizei war der Ring total wertlos, und der fremde Mann ließ sich nicht wieder blicken. Beschrieben wird der Betrüger wie folgt: Etwa 35 Jahre alt, südosteuropäisches Aussehen und unterwegs mit einem älteren 5er BMW in silber, bulgarisches Kennzeichen. 

Betrugsmasche ist der Polizei bekannt

Die Schongauer Polizei warnt an dieser Stelle die Bevölkerung, sich von diesen auch immer wieder angezeigten Betrugsdelikten nicht in die Irre führen zu lassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall durch waghalsiges Überholen
Wegen eines gefährlichen Überholmanövers hat ein 32-jähriger Steingadener einen Unfall mit zwei Verletzten verursacht.
Unfall durch waghalsiges Überholen
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Alexander Dobrindt (CSU) führt die Liste der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis Weilheim an. Den Bundesverkehrsminister aus Peißenberg …
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Mord im Idyll und Herz für die Heimat
Nach fast vier Jahren Pause ermitteln Gerhard Weinzirl und Evi Straßgütl wieder – und entdecken im neuen Krimi von Nicola Förg ihr „Heimatherz“. Der 10. Fall des …
Mord im Idyll und Herz für die Heimat
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Die Ermittlungen nach dem tödlichen Kajak-Unglück in der Ammer nahe Rottenbuch dauern an. Die Frage ist: Kümmert sich jemand um das Totholz, das dem 65-jährigen …
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt

Kommentare