+
Aufbruch ins Ungewisse: Hochzeiter Max Stemmler (unten links mit Sonnenbrille und weißem T-Shirt) kniet schon mal – noch allerdings nicht vor seiner Braut.

Mit Bulldog und Kutsche

Traditioneller Junggesellenabschied

Hohenfurch - Eigentlich hatte sich der Hohenfurcher Max Stemmler diesen Samstag anders vorgestellt. Bestes Wetter war, um an seinem Neubau die Pflastersteine zu verlegen. Doch es kam alles anders!

Der kleine Bagger ist schon bereit gestanden, Max Stemmler Vater als Helfer hat fest zugesagt. Max war gerade mit dem Vermessen beschäftigt, als plötzlich eine lustige Truppe mit unüberhörbar lauter Musik seinen Garten betritt. Es sind seine engsten Freunde. Was sie wollen? Ihn abholen. Abholen auf eine Reise ins Ungewisse – Junggesellenabschied!

Ausreden helfen jetzt nichts mehr. Dem Hochzeiter wird lediglich noch Gelegenheit gegeben, sich seiner Arbeitsklamotten zu entledigen, diese gegen eine schneidige Lederhose und speziell angefertigtem T-Shirt zu wechseln. Das war´s dann aber auch schon. Kein Steineverlegen, kein Abschiedskuss an die Liebste. Der Bulldog mit Ladewagen wartet nämlich schon.

Stemmlers Freunde lieben es traditionell. Nicht einfallslos irgendwelche Münchner Stripschuppen abgrasen und mit dem Geklopfe kleiner Fläschchen andere nerven. Sie lenken den Bulldog in Richtung Burggen. Dort wird auf einen Planwagen umgesattelt, gezogen von Schusters Rappen. Finales Ziel ist schließlich die Drehhütte nahe Schwangau. Dort gibt’s deftige Brotzeit in fester – und selbstverständlich flüssiger Form. Wie Stemmerl und seine Jungs zurückgekehrt sind, bleibt wohl ein ewiges Geheimnis.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umkleide-Umbau spart Sauna-Erweiterung
Fast 100 000 Euro kostet es, die alten Spinde im Schongauer Spaßbad Plantsch austauschen zu lassen, die im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Leim gehen. Eigentlich eine …
Umkleide-Umbau spart Sauna-Erweiterung
Die Faschings-Lawine an der Schönach
Musik, feiernde Zuschauer, dann zwei Kanonenschläge: Das war am Samstagabend das Startzeichen für den 9. Nachtfaschingsumzug des Faschingsclubs Hohenfurch, der alle zwei …
Die Faschings-Lawine an der Schönach
Eine Maus, die singen konnte
Zahlreiche Beat- und Rockgruppen haben sich in den 60er Jahren gegründet. Natürlich kam auch die Tanzmusik nicht zu kurz. Wie es damals begann und was aus den ehemals …
Eine Maus, die singen konnte
Biber-Abschuss nur in Ausnahmefällen
Die Biber-Population im Landkreis Weilheim-Schongau nimmt weiter zu – und mit ihnen die Schäden. Wie kann man den Biber in die Schranken weisen? Mit dieser Frage …
Biber-Abschuss nur in Ausnahmefällen

Kommentare