1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Hohenpeißenberg

Mann (83) gerät mehrmals auf Gegenfahrbahn: Mehrere Verletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hohenpeißenberg/ Schongau - Ein 83-Jähriger geriet mehrmals auf die Gegenfahrbahn und verursachte dabei auch einen Verkehrsunfall in Hohenpeißenberg. Mehrere Menschen wurden schwer verletzt.

Einen leichten und einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten und etwa 11000 Euro Sachschaden verursachte am gestrigen Abend, 21. August, ein 83-jähriger Baden-Württemberger.  Er war mehrmals auf die Gegenfahrbahn geraten.

Nachdem der 83-Jährige bereits auf der Umgehung Schongau beinahe einen Zusammenstoß mit dem Wagen eines Augsburgers (31) verursacht hatte, stieß er kurz später gegen 21 Uhr am Ortseingang Hohenpeißenberg mit dem Auto eines Landsbergers (54) zusammen. Der 83-Jährige war auf der B 472 von Peiting in Richtung Hohenpeißenberg unterwegs, als er laut Polizei auf einer Geraden auf die Gegenfahrbahn geriet. Beim Zusammenstoß verletzten sich der Landsberger und dessen Eltern schwer. Der Verursacher erlitt leichte Verletzungen.

Alle vier kamen ins Krankenhaus. Bei dem leichten Zusammenstoß, der zuvor an der Ortsumgehung Schongau passiert war, war der 83-Jährige auch auf die Gegenfahrbahn geraten. Zwischen den Anschlussstellen Schongau-Mitte und Schongau-West kam es zu dem Unfall, bei dem sich die Autos streiften. Der Augsburger hatte noch nach rechts ausweichen können. Von seinem Fahrzeug wurde der Außenspiegel abgerissen. Der 83-jährige Mann aus Baden-Württemberg hatte daraufhin seine Fahrt fortgesetzt, ohne anzuhalten. Gegen den Senior wird wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Nach Auskunft eines Polizeisprechers hatte der Mann die Orientierung verloren und wusste weder wo er ist noch wo er hinwollte. Die Fahrtauglichkeit des Mannes soll überprüft werden.

mm

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion