Zum Erinnerungsfoto stellten sich die Jubilare mit 25-jähriger und 30-jähriger Betriebszugehörigkeit auf, sowie Rainer Salcher, der für 40 Jahre bei Hochland geehrt wurde (hintere Reihe, Mitte).

400 Ideen der Hochland-Mitarbeiter umgesetzt

Schongau - 95 Millionen Becher Frischkäse und 75 Millionen Packungen Weißkäse haben 2014 das Hochland-Werk in Schongau verlassen. Hinzu kamen weitere 1,5 Millionen Großverbraucher-Packungen.

Diese Zahlen rief Geschäftsführer Josef Stitzl den Hochland-Mitarbeitern ins Bewusstsein. „Das bedeutet zig-Millionen Mal Genuss für die Verbraucher“, betonte der Geschäftsführer bei der Weihnachtsfeier im Schlossbrauhaus in Schwangau: „Seien Sie stolz darauf!“

Der Jahresrückblick fiel für Hochland insgesamt positiv aus: Nach einem eher schwachen ersten Halbjahr sehe es nun Ende 2014 „ganz passabel“ aus, mit steigendem Trend. „Wir gehen daher mit Rückenwind ins nächste Jahr“, so Josef Stitzl weiter.

Einen großen Beitrag zu der Entwicklung des Gesamtunternehmens habe die Tochterfirma Hochland Russland geleistet. Hochland hat zwei Produktionsstandorte in Russland. Daher war das Unternehmen von den russischen Sperrungen für Milchprodukte aus der EU in diesem Jahr weniger stark betroffen als einige Wettbewerber, die ausschließlich auf Export nach Russland gesetzt hatten.

Die Unternehmensleitung und die Mitarbeiter konnten sich in diesem Jahr über einige Auszeichnungen freuen. Preise gab es sowohl für die Qualität der Hochland-Produkte als auch für das Engagement als Ausbildungsbetrieb und die Attraktivität als Arbeitgeber. Zuletzt erhielt Hochland Ende November von der Fachzeitschrift „Rundschau für den Lebensmittelhandel“ den „Innovation Award“ für die kontinuierliche Innovationskraft des Unternehmens.

Auch die Mitarbeiter in Schongau hätten wieder einige Herausforderungen gemeistert. Besonders lobte der Geschäftsführer das „hervorragende Milch-Management“, mit dessen Hilfe es gelungen sei, überschüssige Milch an feste Vertragspartner statt zu Niedrigpreisen am Spotmarkt zu verkaufen.

Werksleiter Stefan Mayer nahm anschließend die Ehrungen für Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter vor. 400 Ideen seien in diesem Jahr umgesetzt worden, und es freue ihn besonders, dass daran alle Gruppen beteiligt waren.

Bei der Weihnachtsfeier wurden auch wieder 21 Hochland-Jubilare geehrt: Zusammen sind sie 495 Jahre im Unternehmen. 40 Jahre: Rainer Salcher, 30 Jahre: Köksal Arslan, Ünal Arslan, Haci Beyazgül, Adelheid Schmidt, Sabine Speiser, Josefine Stückl, Mehmet Terzi, Georg Welz. 25 Jahre: Vincenzo Alvisini, Anton Eicher, Stefan Gramberg. 20 Jahre: Temel Ceylan, Alexander Gantner, Ilona Marcela, Thomas Paul und Natalia Wagner. 10 Jahre: Tolgay Arslan, Thomas Müller, Martin Weber und Ramona Zeidlmaier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enkenried soll nicht vergessen werden
Eine neue Holztafel sowie eine hergerichtete Wasserpumpe erinnern an die 1966 aufgelöste Einöde bei Ingenried. 
Enkenried soll nicht vergessen werden
Schongau rockt wieder: Eine Nacht und zwölf Kneipen
Schongau rockt, jodelt und tanzt: Und zwar am 26. Oktober bei der „Musiknacht“. Zwölf Kneipen öffnen ihre Stube für bis zu 2000 Gäste. Aufs Ohr gibt es an diesem Samstag …
Schongau rockt wieder: Eine Nacht und zwölf Kneipen
Ortsdurchfahrt Bernbeuren: Letzter Abschnitt begonnen
Der nächste Abschnitt der Ortsdurchfahrts-Erneuerung in Bernbeuren hat begonnen. Nun wurde darüber diskutiert, ob auch eine Stützmauer saniert werden soll. 
Ortsdurchfahrt Bernbeuren: Letzter Abschnitt begonnen
Neues Baugebiet am Hochweg: Platz für Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und einen Dreispänner
„Endlich kommen wir voran“: Mit diesem erleichterten Satz sprach Peitings Zweiter Bürgermeister Franz Seidel in der Dienstagssitzung des Gemeinderats seinen Kollegen aus …
Neues Baugebiet am Hochweg: Platz für Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und einen Dreispänner

Kommentare