Auf der Spielzeugmesse: Hildegard Hensel mit Darth Vader (rechts) und Stormtrooper.

Star Wars-Fieber in Schongau

Das Imperium hält sich (noch) zurück

Schongau - Während in den USA der Hype ins Unermessliche steigt, geben sich die Star Wars-Jünger im Schongauer Land noch bedeckt. Nur vereinzelt war bis gestern Interesse an Verkaufsartikeln zu registrieren. Gleichwohl vermelden die Lichtspieltheater der Umgebung für die ersten Tage bereits volle Häuser.

Am Donnerstag startet „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ in den deutschen Kinos. Und die Betreiber der Lichtspielhäuser können sich bereits im Vorfeld die Hände reiben. Ob in Weilheim am Trifthof, in Mauerstetten im Corona oder in Penzing: Die Vorstellungen von Donnerstag bis Samstag sind bereits ausverkauft. Und das, obwohl in Mauerstetten bei Kaufbeuren sogar ein Extratermin angeboten wird, denn die erste Vorstellung beginnt dort schon um 0.01 Uhr.

Markus Stiermann, Abteilungsleiter im Schongauer V-Markt, weiß, „dass Star Wars in den vergangenen Jahren immer ein Thema war“. Und dass die Merchandising-Artikel zu den Filmen weltweit die am stärksten gefragten seien – noch vor den Disney-Artikeln. Vor allem die Firmen Hasbro und Lego forcierten das Star Wars-Thema in ihrem Warenangebot. Allerdings sei der Verkauf der Artikel in den vergangenen zwei Jahren etwas eingeschlafen. Und auch gestern hielt sich das Interesse noch sehr in Grenzen im V-Markt, wo ein eigener Stand mit Star Wars-Artikeln in der Nähe des Eingangsbereichs aufgebaut ist. Innerhalb von 20 Minuten war es gerademal ein Jugendlicher, der eine Maske anprobierte, dann aber wieder zurückhängte. Dennoch ist Stiermann nicht ganz skeptisch. „Es kann schon sein, dass der Boom bei uns noch einsetzt – dann, wenn die ersten den Film gesehen haben.“

In den USA ist das ganz anders. Dort campierten Jugendliche, aber auch Erwachsene teils schon Tage vor Filmbeginn vor den Kinos, um Karten zu ergattern. Und das Imperium erobert dort sowohl Kinderzimmer wie auch Geldbeutel im Sturm.

Sorgen um den Abverkauf der Artikel macht sich auch Hildegard Hensel von Pro Baby in Schongau-West nicht. „Ich denke, dass wir nach Weihnachten kaum noch etwas haben.“ Ob Licht- oder mechanische Schwerter, Masken mit oder ohne Umhang, oder auch Figuren – auf Linealen, Stiften, Rucksäcken, Schultaschen oder Federmäppchen sind die Star Wars-Helden überall vertreten. Und Hensel glaubt, „dass der Film nochmal einen Schub geben wird“.

Apropos Film. Den schaut auch Alexander Nierer (21) aus Schongau an. Zusammen mit einem Kumpel besucht er die erste Vorstellung im Corona in Mauerstetten. Parallel ist sein Bruder Dominik (25) in Augsburg bei der Premieren-Vorstellung. Alexander hat sich extra am Wochenende nochmal alle bisherigen Star Wars-Filme angeschaut. „Zur besseren Einstimmung“, sagt er. Warum es die erste Vorstellung sein muss? „Weil ich dann unbelastet reingehen kann und vom Internet noch nicht so viel durchgedrungen ist.“ Außerdem seien bei den Abendvorstellungen die besten Plätze vor zwei Wochen schon weg gewesen.

Stephan Penning

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Nach der denkbar knappen Wahl mit 32 Stimmen Vorsprung vor dem Konkurrenten und jetzigen Vize-Bürgermeister Tobias Kalbitzer hat sich Schongaus Rathauschef Falk …
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Pokerspiel ums beste Angebot
Überall klagen Kommunen über ausgebuchte Handwerksfirmen, die kaum noch Angebote abgeben. Wir haben einmal die andere Seite beleuchtet und bei einem mittelständischen …
Pokerspiel ums beste Angebot
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Seit Ewigkeiten herrscht am Wildsee ein Betretungsverbot, das immer wieder missachtet wird. Jetzt will das Landratsamt härter durchgreifen.
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen
Sieben Bernbeurer haben einen Verein gegründet, um nach 30 Jahren das legendäre Auerberg-Rennen wiederzubeleben. Vom 15. bis 17. September ist ein Bergrennen für …
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen

Kommentare