+
16 Teams traten in der Ingenrieder Mehrzweckhalle gegeneinander an, die Sieger stammen ebenfalls aus dem Ort.

Holzsägewettbewerb in der Mehrzweckhalle

Die schnellsten Säger kommen aus Ingenried

Ein Holzsägewettbewerb, der die 160 Besucher den Abend über in der Ingenrieder Mehrzweckhalle begeistert hat. 16 Mannschaften sind zu diesem Wettbewerb angetreten

Ingenried– Den Wettbewerb entschieden nach körperlicher Schwerarbeit oben auf der Bühne die Ingenrieder „Sailer’s Eiserüpsar“ mit Jonas Mörle und Xaver Götsch für sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Weichbergfuhrwerker 2“ aus Rettenbach mit Martin Wiedemann und Richard Barnsteiner sowie „Die harten Brüder“ aus Ingenried mit Thomas und Manfred Knittel.

„Super, dass der Schützenverein Alpenblick mit seinem ersten Schützenmeister Rudolf Richter einen Wettbewerb organisiert, der in Ingenried bis vor gut zwei Jahrzehnten Tradition hatte,“ freut sich Ingenrieds Bürgermeister Xaver Fichtl. Aus diesem Sägewettbewerb hatten die Schützen einen zünftigen Bayerischen Abend gemacht. Die Attraktion des Abends waren zweifellos die 32 Säger in den 16 Teams. Musikalisch begleitet von dem Trio Duranand mit den drei Musikern Klaus Seiband, Robert Zwick und Michi Glaser. Die verantwortlichen Spielleiter oben auf der Bühne waren: Reinhold Rieger (Moderator), als Schiedsrichter fungierten Markus Hack, Werner, Roland und Xaver Sailer. Die vier mächtigen Stämme, Durchmesser 28 Zentimeter, hatten Herbert Geisenhof und Xaver Sailer spendiert.

Die Startvorbereitungen waren akkurat. Penibel brachten die beiden Teams ihre Baumsägen an den Stämmen erst einmal in Stellung. Dann erst gab Reinhold Rieger das Kommando: „Auf die Plätze, los.“ Danach wurde gesägt auf Teufel komm raus. Die einen schneller, die anderen halt etwas langsamer. Unbändig bemüht haben sich alle in des 16 Teams.

Mitfiebern beim Holzsägewettbewerb.

Den Besucher hat’s gefallen. Sie spornten die Teams mit ihren „ziach, ziach“-Rufen an, alle. Da der Wettbewerb im K.o.-System ausgetragen wurde, schied jeweils der zweite Sieger aus, auch wenn es noch so knapp war. Egal, bei diesem Wettbewerb herrschte der olympische Gedanke. Teilnahme ist alles. Und eine Menge Spaß hatten sie auch die 32 Teilnehmer. Der Schützenverein mit seinen 185 Mitgliedern hatte den Wettbewerb sehr gut organsiert und damit für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Für die gute Stimmung sorgten der Wettbewerb und die Musik, für das leibliche Wohl der Schützenverein selbst.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rottenbuch: Feuer im Dachstuhl flammt in der Nacht erneut auf
Nach dem Großbrand im Kloster Rottenbuch am Dienstagabend war auch die Nacht darauf keine ruhige für die Feuerwehrler. Weil das Feuer im zerstörten Dachstuhl des …
Rottenbuch: Feuer im Dachstuhl flammt in der Nacht erneut auf
Flohmarkt soll Nachbarschaft fördern
Einen gemeinsamen Garagenflohmarkt möchte die Schongauerin Sylvia Rexa am 22. September in ihrem Viertel auf die Beine stellen. Es geht vor allem um das Fördern einer …
Flohmarkt soll Nachbarschaft fördern
Kabelbrand endet glimpflich - Bewohner erleidet Rauchvergiftung
Schon wieder hat es am Donnerstagvormittag einen Feueralarm in Rottenbuch gegeben. Auslöser war ein Kabelbrand im Keller eines Wohnhauses am Schmauzenberg. Die …
Kabelbrand endet glimpflich - Bewohner erleidet Rauchvergiftung
Lungentag beschäftigt sich mit „dicker Luft“
Um auf Atemwegs- und Lungenerkrankungen aufmerksam zu machen, nimmt das Schongauer Krankenhaus auch heuer wieder am bundesweiten „Lungentag“ teil.
Lungentag beschäftigt sich mit „dicker Luft“

Kommentare