+
Der Aufsichtsrat des Ingenrieder Dorfladens besteht aus (v.li.) Bürgermeister Xaver Fichtl, Josef Bißle, Andrea Echtler, Franz Kriesmair und Martin Brugger.

Eröffnung im Juli

Aufsichtsrat für Ingenrieds Dorfladen 

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung stand der Ingenrieder Dorfladen im Zentrum. Doch bevor es an die Auftragsvergaben ging, musste ein Aufsichtsrat gewählt werden.

Ingenried – Der im Bau befindliche Ingenrieder Dorfladen braucht einen Aufsichtsrat. „Das ist im Gesellschaftervertrag des Dorfladens so festgeschrieben“, erklärte Bürgermeister Xaver Fichtl in der jüngsten Sitzung des Ingenrieder Gemeinderates.

Demnach muss sich dieser Rat aus dem Bürgermeister, drei Gemeinderäten und einem stimmberechtigten Bürger Ingenrieds zusammensetzen. In geheimer Wahl wurden jetzt die Gemeinderäte Franz Kriesmair, Martin Brugger und Josef Bißle in den Aufsichtsrat berufen. Weibliche Unterstützung erfahren sie künftig von Andrea Echtler, die vom Arbeitskreis Dorfladen für das Amt vorgeschlagen worden und in der Sitzung einstimmig gewählt worden ist. Alle nahmen ihre Wahl an.

Dorfladen in Ingenried: Beitritt zum Handelsverband Bayern

Eine zweite formelle Entscheidung gab es in der Gemeinderatssitzung mit der Beitrittserklärung zum Handelsverband Bayern: „Der Verband ist für Dorfläden zuständig und berät bei rechtlichen und personellen Entscheidungen“, beschrieb Fichtl das Aufgabengebiet. Zudem würden vom Handelsverband regelmäßig Schulungen angeboten. Der jährliche Beitrag für den Handelsverband-Beitritt beläuft sich auf 250 Euro.

Auch lesenswert: Ingenrieds Rasenmäher-Mann: Mit dem Spindelmäher sorgte Manfred Öfele 35 Jahre lang für ein einwandfreies Geläuf der Ingenrieder Fußballer.

Damit der Dorfladen bei der geplanten Eröffnung im Juli auch von außen etwas hermacht, beschlossen die Gemeinderäte den Kauf einer so genannten Werbepylonsäule für rund 2100 Euro. Dabei handelt es sich um eine große beleuchtete Tafel, die beidseitig das Logo des Dorfladens ziert.

Ebenfalls für den Außenbereich des Ladens ist eine Informationstafel/Schaukasten gedacht, die auf einem auf 1,60 Metern Platz für Plakate bietet. Kosten: knapp 1100 Euro.

Dorfladen in Ingenried bekommt Ofen für 16200 Euro

Die größte beschlossene Ausgabe bei der jüngsten Sitzung aber war der Kauf eines Ofens von Hersteller Rational. Da dieser neben Backwaren auch für die warme Theke genutzt werden soll, entschloss man sich für ein etwas größeres Modell, das dies auch gewährleistet. Den Auftrag bekam die Firma Heiss aus Germering für 16 200 Euro. Das zweite technische Gerät kommt für knapp 3800 Euro von der Firma IT Fiedler aus Schongau: Ein leistungsstarker Kopierer. „Wir rechnen mit circa 1000 Kopien pro Woche, das sollte das Gerät aushalten“, so Fichtl.

CHRISTINE WÖLFLE

Lesen Sie auchKulturfrühling im Schwabbrucker „Kuhstall“ wagt Experimente

Außerdem interessant: Franziska und Felix laufen zu zweit durch die Mongolei. Mit Astronautennahrung und russischen Militärkarten. Die Geschichte der außergewöhnlichen Reise einer Schongauerin und eines Olchingers.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz in Schongau: Nachbarn retten Schlafenden
Aufmerksame Nachbarn haben am Dienstag einen Mann gerettet. Sie bemerkten, dass Rauchschwaden aus seiner Wohnung drangen und alarmierten sofort die Feuerwehr.
Feuerwehreinsatz in Schongau: Nachbarn retten Schlafenden
Das Museum ist Franz Maier ein Herzensanliegen
In einer Serie stellen wir Ehrenamtliche aus dem Schongauer Land vor, ohne die nichts richtig funktionieren würde. Heute: Franz Maier aus Bad Bayersoien.
Das Museum ist Franz Maier ein Herzensanliegen
Schlag mit Bierflasche gegen die Brust
Mit 1,8 Promille im Blut schlug ein 21-jähriger Asylbewerber vergangenen Jahres in Rottenbuch einen Security-Mitarbeiter mit einer Bierflasche. Nun stand der junge Mann …
Schlag mit Bierflasche gegen die Brust
Stadtkapelle Schongau: Einmalig schöne Verabschiedung für Graf
Der letzte Vorhang ist für Marcus Graf gefallen: Dieser hat sich nach 23 Jahren als Stadtkapellmeister mit zwei grandiosen Konzerten von seinen treuen Musikern und …
Stadtkapelle Schongau: Einmalig schöne Verabschiedung für Graf

Kommentare