+
Unfall-Drama bei Ingenried: Erst ein Baum stoppte die Fahrt des Wagens. Eine Frau starb.

Fahrerin verliert die Kontrolle

Unfall-Drama auf eisglatter Straße: Frau stirbt nach Kollision - Polizei hat schlimmen Verdacht

  • schließen

Drama bei Ingenried: Am Sonntag hat sich kurz vor Königsried ein tödlicher Unfall ereignet. Für eine 81-jährige Frau aus dem Landkreis Ostallgäu kam jede Hilfe zu spät. 

  • Zu einem schlimmen Unfall kam es am Sonntag (12.1.) bei Ingenried. 
  • Auf eisglatter Straße kam eine Autofahrerin von der Straße ab.
  • Für eine Mitfahrerin kam jede Hilfe zu spät. 

Ingenried - Das Unglück ereignete sich laut Polizei am Sonntagabend (12.1.) gegen 18 Uhr. Eine 79-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Ostallgäu war mit ihrem Ford Fusion von Ingenried in Richtung Bidingen unterwegs. Mit im Auto saßen eine 87-Jährige sowie eine 81 Jahre alte Frau, die ebenfalls beide aus dem Landkreis Ostallgäu stammten.

Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall bei Bruck: Eine 60-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis stirbt nach einer Kollision mit einem Lkw. Mit in ihrem Auto saß ihre 28-jährige Tochter.

Unfall-Drama bei Ingenried: Fahrerin kommt auf eisglatter Straße von Fahrbahn ab

Kurz vor Königsried in einem Waldstück passierte es: Auf der eisglatten Straße verlor die Fahrerin in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte das Auto mit voller Wucht frontal gegen einen Baum

Sowohl die 79-jährige Frau am Steuer als auch die neben ihr sitzende 87-jährige Beifahrerin hatten Glück im Unglück. Sie überstanden die heftige Kollision leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Kliniken.

Die Feuerwehr leistete technische Hilfe und sicherte die Unfallstelle ab. 

Schlimmer Unfall bei Ingenried: Für Frau auf dem Rücksitz kommt jede Hilfe zu spät

Für die auf der Rückbank sitzende 81-Jährige jedoch kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag laut Polizei noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Als einzige der drei Insassinnen sei sie vermutlich nicht angegurtet gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit. 

Am Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die alarmierte Feuerwehren aus Ingenried und Altenstadt leisteten technische Hilfe und sicherten die Unfallstelle im Waldstück ab. 

Unfall-Drama im Schongauer Land: Dritter tödlicher Unfall innerhalb kurzer Zeit

Es ist bereits der dritte tödliche Unfall im Schongauer Land binnen zwei Wochen. Am Neujahrsmorgen war ein 18-jähriger Schöffauer ums Leben gekommen, nachdem er von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gekracht war. 

Am Dreikönigstag hatte ein 91-jähriger Peitinger mitten in der Marktgemeinde wohl aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war ebenfalls in einen Baum gerast. Der Mann war sofort tot. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hinterbrandner will’s nochmal wissen: Bernbeurer Bürgermeister tritt für die SPD an
Lange hat Martin Hinterbrandner überlegt, jetzt ist seine Entscheidung gefallen: Der amtierende Bürgermeister von Bernbeuren kandidiert bei der Kommunalwahl am 15. März …
Hinterbrandner will’s nochmal wissen: Bernbeurer Bürgermeister tritt für die SPD an
Radio-Rarität hat neue Besitzer
Eine Rottenbucher Familie hat sich mit einer Rarität selbst beschenkt. Es handelt sich um das Radio, das vom Peitinger Techniker Thomas Pfeiffer wieder auf Vordermann …
Radio-Rarität hat neue Besitzer
Unabhängige stellen zwölf Kandidaten
Nach der gemeinsamen Liste von CSU, Junge Union und Parteifreie ziehen nunmehr auch die „Unabhängigen Böbing“ mit einer gemeinsamen Liste ins Rennen um die Sitze im …
Unabhängige stellen zwölf Kandidaten
Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme
Die Brandserie im Lechrain könnte beendet sein: Nach einem weiteren Stadelbrand in Unterdießen in der Nacht auf Freitag hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. 
Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion