Anzeige auf dem Dach eines Streifenwagens.
+
Zu dem Unfall kam es bei Osterzell (Symbolbild).

Horrorunfall

Motorradfahrer verliert bei Streifzusammenstoß Unterschenkel

  • Jörg von Rohland
    vonJörg von Rohland
    schließen

Zu einem fürchterlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag bei Osterzell gekommen. Ein 58-jähriger Motorradfahrer verlor bei einem Streifzusammenstoß seinen linken Unterschenkel.

Osterzell - Wie die Polizei berichtet, war der 58-jährige Königsbrunner zusammen mit einem Bikerkollegen auf einer Motorradrunde zum Auerberg. Bei der Heimfahrt kam es zu dem schrecklichen Unfall: Die beiden Motorradfahrer hatten gerade die Ortschaft Tremmelschwang verlassen, als der 58-Jährige einen Pkw überholen wollte. Er scherte aus und beschleunigte sein Kraftrad. Zu spät bemerkte der 58-Jährige dabei einen entgegenkommenden SUV einer 37-Jährigen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, versuchte der Kradfahrer wieder nach rechts einzuscheren. Dennoch streifte er mit der linken Körperhälfte den SUV, sein linker Unterschenkel wurde dabei abgetrennt.

Unbekannter Fahrer von überholtem Pkw soll sich bei der Polizei melden

Der 58-Jährige konnte das Motorrad nicht mehr unter Kontrolle bringen und fuhr noch rund 100 Meter weiter in ein angrenzendes Feld. Dank der schnellen Erstversorgung seiner Biker-Kollegen sowie zwei Rettungsdienstangestellten, die privat unterwegs waren, konnte vor Ort noch Schlimmeres verhindert werden. Mit einem Rettungshubschrauber kam der Mann in die Unfallklinik nach Murnau. An seiner Harley-Davidson entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Der noch unbekannte Fahrer des Pkw, den der 58-Jährige überholen wollte, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren zu melden.

Auch interessant:

Mit Spannung wartet man in Schongau auf ein Eckpunktepapier zur Reaktivierung der Fuchstalbahn. Derweil trübt sich bei vielen Kommunalpolitikern die Stimmung immer mehr ein.

Doch keine Start- und Landebahn: Anton Eirenschmalz und Michael Riedle werden das beantragte Projekt  auf Denklinger Flur zurückziehen.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare