+
Die Musikkapelle Ingenried beim Osterkonzert. Die rund 250 Besucher waren von den Darbietungen alle begeistert.

Ingenrieder Osterkonzert 

Neuer Dirigent hat sich gut eingeführt

Ingenried - Die Musikkapelle Ingenried bekommt einen neuen Dirigenten. Zwar erst zum Jahresende, aber beim Osterkonzert am Sonntagabend hat Markus Mangold vor gut 250 Konzertbesuchern den Dirigentenstab bereits an seinen Nachfolger Benno Daxer übergeben.

„ Sei gut zu den Musikern, das sind durchwegs sensible Wesen“, sagte Markus Mangold zu seinem Nachfolger Benno Daxer, der eine ganze Menge Erfahrung mit in seine neue Funktion einbringt. Seit 16 Jahren spielt der 30-Jährige in der Altenstadter und seit vier Jahren in der Ingenrieder Musikkapelle das Flügelhorn.

Vier Jahre davon hat Benno Daxer die Schönach-Jugendkapelle geleitet. „Er stand schon seit langem auf unserer Wunschliste“, gestand erster Musiker- Vorstand Manfred Riedle.

Markus Mangold ist seit dem Jahr 2004 mit Leib und Seele Dirigent der Ingenrieder Musikkapelle. Er hat in diesen zwölf Jahren dem Orchester seinen Stempel aufgedrückt. Mangold bleibt weiterhin der Kapelle als zweiter Dirigent erhalten. Als erster Dirigent hat er letztmals das Osterkonzert geleitet. „Er hat es mit uns seit Weihnachten einstudiert,“ sagte der erste Vorstand.

Stabwechsel: Benno Daxer (links) wird Nachfolger von Markus Mangold als Dirigent der Musikkapelle Ingenried. 

Was Mangold aus dem Notenschrank geholt hat, war durchwegs eine große Herausforderung für die 47 Musiker (28 Männer, 19 Frauen) zählende Blaskapelle. Das wurde gleich zu Beginn mit dem Stück „In aller Kürze“ und der „Carmen-Quadrille“ aus Georges Bizet berühmter Oper „Carmen“ deutlich. Franz Watz hat sie auf Blasmusik umgearbeitet.

Mit „Über den Wellen“ präsentierte die Kapelle einen Walzer, den – so Moderatorin Monika Kögel – „berühmt, aber nicht reich gemacht hat, weil er ihn umgehend an einen Verlag verkauft hat.“ Der Walzer war eine Herausforderung für alle Register oben auf der Bühne.

Mit „The Legend oft the Amber Room“ konnte die Musikkapelle das Geheimnis um um das berühmte Bernstein Zimmer auch nicht lüften. Für Ingenrieds Pfarrer Joachim Schnitzer „eine musikalische Meisterleistung.“ Mit „Blue Hole“ von Thomas Asanger tauchte die Kapelle in die Wunderwelt der Meere ein. „Gehen Sie mit uns auf zusammen auf Tauchstation“, bat Moderator Stephan Riedle. Mit der gemütlichen Polka „Neue Wege“ schickte das Orches die Besucher in die Pause.

Musikalischer Ausritt durch den Wilden Westen

Reichlich Abwechslung boten die Musiker im zweiten Teil des Konzertes mit den beiden Konzertmärschen „P.O.S. und „Domi Adventus“, dem Kultklassiker „Ross Roy“ und den witzigen Melodien von „The Floral Dance.“ In den Wilden Westen entführte das Orchester die Besucher mit dem Medley „Moment of Morricone.“

Für das letzte Stück des Konzerts, den „Bohemian Galopp“, übernahm Benno Daxer den Dirigentenstab. Mit dem anhaltenden Applaus erklatschten sich die Besucher zwei Zugaben. Es waren der Marsch der Medici und die schwungvolle Polka „Ewig schad.“ Dirigent war Beno Daxer.

Bürgermeister Xaver Fichtl ist einfach nur stolz auf die Musikkapelle, die eine ausgezeichnete Jugendarbeit leistet. „Sie begleitet das ganze Jahr über das kulturelle Leben im Dorf.

wk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Feierlicher Akt in der Sitzung des Denklinger Gemeinderates am Mittwochabend: Der am Sonntag neugewählte Bürgermeister Andreas Braunegger ist vereidigt worden.
Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
„Hier herinnen sind die alten Kostbarkeiten bestens aufgehoben,“ hat Adriane Fliegauf im vergangenen Jahr freudig gesagt, als sie dem Museum im Klösterle ein Prager …
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften
Mit der Erweiterung des Bebauungsplanes „Böbing-Ost“ will die Gemeinde Möglichkeiten für eine weitere Wohnbebauung im Ortsbereich schaffen. Es geht dabei um ein 1500 …
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften

Kommentare