Die Schwabsoier Garde: Dies sind (h.v.l.) Trainerin Miriam Seelos, ,Bettina Seelos, Sarah Holzmann, Franziska Erhard, Julia Grohnert, Anja John, Kathi Meissner und Marina John sowie (v.v.li.) Andrea Schelle, Franziska Seelos, Sarah Hampe, Franziska Zwick, Monika Sulzenbacher, Marlene Seelos, Antonia Kögl und Jana Strobl. Es fehlt Selina Hefele. Foto: photographie zacherl

Im 22. Jahr: Prinzenpaar und Garde

Schwabsoien - Beim Faschingsclub Schwabsoien gibt es nur alle elf Jahre ein Prinzenpaar. In diesem Jahr ist es wieder soweit.

Es lag eine seltene Spannung im Raum, als Schwabsoiens Faschingsclub-Präsident Stephan Jahl die knapp 40 Anwesenden mit einem dreifachen „Soien Alaaf“ zur Versammlung begrüßte. Denn jeder war auf den eigentlich ersten Punkt der Tagesordnung, die Vorstellung des Prinzenpaares, gespannt. Aber Jahl vertagte diesen Punkt am Montagabend unter dem Vorwand, „die stehen noch im Stau“.

So stellte Jahl den Anwesenden zuerst die Soier Garde vor. Die 16 jungen Frauen, davon drei Neuzugänge, trainieren bereits seit Juni unter der Leitung von Miriam Seelos. Die Musik von Marsch und Showteil ist schnell und abwechslungsreich, und dadurch sei das Programm absolut kurzweilig, informierte der Narren-Chef.

Der nächste Programmpunkt war der Bericht des Präsidenten, in dem er einen Rückblick des Jahres vom Frühjahr bis jetzt vorlegte. Die Höhepunkte darin waren unter anderem der Weinstand des Vereins beim Mühlentag und der Vereinsausflug am ersten Novemberwochenende. Desweiteren gab Jahl noch den Veranstaltungskalender für die kommende Saison heraus und erläuterte kurz die anstehenden Termine. Wobei er besonders den Faschingszug am Faschingssamstag hervorhob.

Die anderen Programmpunkte wurden kurz gehalten, denn jeder wollte ja schließlich wissen, wer das Prinzenpaar in diesem Jahr ist. Wie berichtet, ist ein Prinzenpaar in Schwabsoien etwas Besonderes, denn es gibt es nur alle elf Jahre.

Im 22. Jahr seit Vereinsgründung ist es heuer wieder soweit: Jahl stellte unter dem Applaus der Anwesenden Melanie und Alexander Sulzenbacher als künftiges Regentenpaar vor. Als Hofdame steht „Prinzessin Melanie vom Palast an den rauschenden Schönachquellen“ und „Prinz Alexander der Große“ Eva Heißerer zur Seite. Ob sich der feste Hofstaat noch um einen oder zwei Hofnarren vergrößert, steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.

Dies wird eine der Höhepunkte des Eröffnungsballs am 11. Januar sein. Buchungen für die Garde nimmt Gardevertreterin Monika Sulzenbacher ab sofort unter Telefon 08868/777 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andacht im Schönberger Turmstüberl
Der Wunsch steht seit Längerem auf der Liste der Schönberger Kuratie und der dortigen Kirchenverwaltung: Das ungenutzte Turmzimmer der Kirche Mariä Himmelfahrt möge zu …
Andacht im Schönberger Turmstüberl
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Nach rund zehn Jahren als Leiter des Beruflichen Schulzentrums Schongau geht Thomas Schütz nun in den Ruhestand. In coronabedingt kleiner Runde wurde er verabschiedet – …
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
23 Gärten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich vor einigen Jahren zum Netzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ zusammengeschlossen. Am vergangenen Sonntag fand, …
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet
Die vermeintliche Pferdeschändung in Burggen im März dieses Jahres war womöglich gar keine. Davon geht jedenfalls die Polizei in Schongau aus, der mittlerweile ein …
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet

Kommentare