Die Gründungsbesetzung (von links) Katrin und Monika Schuster, Birgit Bielmeier, Barbara Geisenhof und Josefine Kna ppich in der Auerbergkirche.

Jubiläum gefeiert

Seit 25 Jahren erklingt die Bernbeurer Stubenmusik

Bernbeuren – Die Bernbeurer Stubenmusik feierte im Rahmen eines Sonntagsgottesdienstes musikalisch ihr 25-jähriges Bestehen. Auch ihr erster gemeinsamer Auftritt war die Gestaltung eines Familiengottesdienstes im Advent 1991, erinnerte sich Katrin Wohlfahrt, einer der Mitbegründerinnen.

Als Besonderheit las diesmal Tochter Magdalena Wohlfahrt eine von der Stubenmusik musikalisch untermalte Meditation vor. Darin wurde das Leben mit den verschiedenen Instrumenten verglichen. Der Bass bilde das Fundament, und die Basis und stehe für den Glauben an Gott. Die Gitarren stünden für die Begleitung durch Gottes Schutz und Segen. Die Melodieinstrumente sind letztlich alle Menschen, aus deren verschiedenen Klängen und Melodien ein gemeinsames Lebenslied entstehe.

Pfarrer Joachim Schnitzer ging im weiteren Predigtverlauf eindrucksvoll auf diesen Vergleich ein, und auch die Fürbitten wurden von den Musikantinnen gestaltet.

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Schnitzer mit einem Essensgutschein noch für die vielen kirchlichen und weltlichen Auftritte in den vergangenen 25 Jahren und wünschte weiterhin viel Freude am gemeinsamen Musizieren.

Zur Besetzung der Gruppe gibt es nicht viel zu erzählen, denn bis auf dass sich der Nachname bei einigen Damen aufgrund von Heirat geändert hat, ist sie im Ursprung nahezu gleich geblieben. Angefangen als Flötengruppe brachte Bernhard Bielmeier die Jugendlichen zu einer Stubenmusik zusammen. Damals gehörten ihr Katrin und Monika Schuster, Barbara Geisenhof, Josefine Knappich und Birgit Bielmeier an.

Rund zehn Jahre betreute der Bernbeurer Kirchenchorleiter und selbst Musiker die Stubenmusik und fungierte aufgrund des Alters auch als Fahrer für das junge Ensemble. Knappich hörte im Jahr 2003 auf, heiratete und zog nach Hopferau.

Die Bernbeurer Stubenmusik in der heutigen Besetzung mit (hinten von links) dem früheren, langjährigen musikalischen Begleiter Bernhard Bielmeier und Gratulant Pfarrer Joachim Schnitzer, daneben Monika Heckel. Vorne von links: Barbara Geisenhof, Christina Dreher, Birgit Streif, Christine Keck und Katrin Wohlfahrt. 

Im Jahr 2012 fand das Gautrachtenfest in Bernbeuren statt und es kamen Christine Keck (Hackbrett) und Christina Dreher (Gitarre) zur Stubenmusik hinzu, denn Wohlfahrt wechselte vom Hackbrett auf die Harfe. Es waren ohnehin wechselnde Besetzungen, denn auch auf dem Akkordeon oder einem „Raffele“ wurde musiziert.

Musikalisch traten sie schon bei vielen Gottesdiensten, Andachten, Weihnachtsfeiern und Musikantentreffen auf. Katrin Wohlfahrt verriet die außergewöhnlichsten Einsätze wie die Begleitung des Rettenbacher Männerchors oder der Chöre von Zenta Kraut, die Fahrt mit den Trachtlern in die Schweiz oder die Kirchenkonzerte mit dem Organisten Andreas Wiesmann.

Ebenfalls sehr schön seien die Adventfeiern im Krankenhaus Schongau gewesen. Wer konnte, kam in die Kapelle, wo dazwischen auch ein Pfarrer Texte vortrug, für die anderen wurde die Feier über das Patientenfernsehen übertragen.

Und wer die Stubenmusik in der weihnachtlichen Zeit hören möchte, der kann in der Bernbeurer Pfarrkirche zur Krippe gehen, denn für den Musikautomaten dort haben die Volksmusikerinnen vor längerer Zeit ebenfalls Stücke aufgenommen, die nach Einwurf eines kleinen Obolus erklingen.

Kathrin Zillenbiehler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Nach der denkbar knappen Wahl mit 32 Stimmen Vorsprung vor dem Konkurrenten und jetzigen Vize-Bürgermeister Tobias Kalbitzer hat sich Schongaus Rathauschef Falk …
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Pokerspiel ums beste Angebot
Überall klagen Kommunen über ausgebuchte Handwerksfirmen, die kaum noch Angebote abgeben. Wir haben einmal die andere Seite beleuchtet und bei einem mittelständischen …
Pokerspiel ums beste Angebot
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Seit Ewigkeiten herrscht am Wildsee ein Betretungsverbot, das immer wieder missachtet wird. Jetzt will das Landratsamt härter durchgreifen.
Naturschutzgebiet am Wildsee: Landratsamt greift durch
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen
Sieben Bernbeurer haben einen Verein gegründet, um nach 30 Jahren das legendäre Auerberg-Rennen wiederzubeleben. Vom 15. bis 17. September ist ein Bergrennen für …
Neuauflage für legendäres Auerberg-Rennen

Kommentare