+
Die Musik als Leidenschaft: Maximilian Schmid aus Peiting (9 Jahre alt, links) mit Sean Mahner (12) aus Schongau.

Jugend musiziert 

Neunjähriger Maximilian Star des Tages

Schongau - Eine große Portion Musik lag am Samstag in Schongaus Luft. Der 23. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ wurde nach vielen Jahren erstmals nicht mehr in Garmisch-Partenkirchen veranstaltet, sondern war nach Landsberg und Schongau verlegt worden. Und so präsentierten am Lech hochmotivierte musikbegeisterte Jugendliche ihr Können.

Die gewaltige organisatorische Herausforderung, die so eine Veranstaltung mit sich bringt, hatte Schongaus Musikdirektor Karl Höldrich mit seinem erprobten Team voll im Griff. Das Ganze verlief reibungslos. In der Musikschule und im Sparkassenforum Schongau fand den ganzen Tag über der Wettbewerb der einzelnen Ensembles statt. Abwechslung pur war da angesagt, da nicht nur Musikgruppen in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen spielten. Es waren auch verschiedene Altersklassen vertreten, und das machte das Ganze auch für die zahlreichen Zuhörer interessant.

Gleich zwei Zupfensembles der Altersgruppe IB aus Landsberg traten an. Die 9- bis 10-jährigen Ensemblemitglieder mussten, auch aus organisatorischen Gründen, nicht in ihrer Stadt, sondern in Schongau spielen. „Wir brauchen mit unseren Gitarren kein Klavier, daher sind wir hierher gekommen“, sagte Michael Groll. Der Lehrer der Truppe hatte seine Musikerinnen und Musiker seit Oktober auf diesen Wettbewerb vorbereitet. Drei Stücke wurden eingeübt. Unter anderem ein modernes Stück „Gitmo-Rock“ des zeitgenössischen Komponisten Friedrich Herweg. Die dreiköpfige Fachjury war begeistert von diesem rhythmisch anspruchsvollen Werk, und beide Ensembles spielten ihre Stücke hochkonzentriert und fehlerfrei.

Die Ensembles des gesamten Regionalwettbewerbs spielten heuer in Schongau, auch die Schüler von Michael Groll.

So auch das Gitarren-Duo der Altersgruppe V. Die beiden Musiker Tobias Leupold (16) und Christina Lachenmeir (15) aus Landsberg präsentierten gleich vier anspruchsvolle Gitarrenwerke. Anspruchsvoll ging es bei allen Darbietungen zu. Mehrere Harfen-Ensembles gaben in der Musikschule ihr Bestes. Im Sparkassenforum stand der große Flügel im Vordergrund. Hier kamen die Duos Klavier und ein Blasinstrument zum Einsatz.

Das Klavier spielt auch eine zentrale Rolle im Leben von Maximilian Schmid aus Peiting und Sean Mahner aus Schongau. Die beiden neun- und 12-jährigen Jungen bildeten ein Team an diesem Wettbewerbstag. Beide lernen nämlich noch bei Maximilians Vater, Hubert Schmid, die Oboe. „The Entertainer“ von Scott Joplin spielten die beiden Vollblutmusiker unter anderem. Wechselweise war einmal Maximilian am Klavier und Sean spielte die Oboe und umgekehrt. Eine Menge Spaß hatten die beiden. Aber sie sind auch schon ziemlich ehrgeizig. „Letztes Mal hatte ich leider genau 22 Punkte“, sagt Maximilian. Ein Punkt zu wenig, um weitergeleitet zu werden zum Landeswettbewerb. Die Maximalpunktzahl, die die Jury nach eigenen Kriterien vergibt, ist 25. Bei 23 erreichten Punkten kommt man gerade noch weiter.

Über ihre Urkunden aus den Händen von Erwin Krauthauf freuten sich zwei Weilheimer Teilnehmerinnen.

Das ist nun das Ziel von Maximilian. Er will unbedingt nach Regensburg. Dort findet heuer der Landeswettbewerb statt. Der junge Peitinger hat sich für diesen Tag eine Menge vorgenommen. Als Duo Klavier und Posaune begleitete er auch noch Benedikt Esper (13). Und dann nahm er als Duo Klavier und Bariton zusammen mit Anton Riedenauer (12) am Wettbewerb teil. Ein Mordsprogramm. „Ich habe heute beinah zwei Stunden gespielt“, sagt Maximilian begeistert.

Am späten Nachmittag war im vollbesetzten Sparkassenforum deutlich die Spannung zu spüren. Wer würde weiterkommen in diesem Jahr? „Ihr habt uns alle begeistert“, fasste Karl Höldrich den Tag noch einmal zusammen. Und dann wurden die Urkunden persönlich überreicht von Erwin Krauthauf, der dabei auch gleich die mögliche Zusage zum Landeswettbewerb mitteilte. Was sich schon abgezeichnet hatte: Maximilian Schmid war der Star des Tages. In allen vier Rubriken erhielt er den ersten Preis. Seine Teilnahme am Landeswettbewerb in Regensburg ist nun gesichert.

Regina Wahl-Geiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Umwelt schonen und Geld sparen
Die Umwelt nachhaltig schonen bzw. entlasten und dabei auch noch Geld sparen? Da ist die Aktion „Ökoprofit“ genau das Richtige. Doch im Schongauer Land ist das Interesse …
Die Umwelt schonen und Geld sparen
Vertrauensbeweis für den Schwabbrucker Rathauschef
Einen denkwürdigen Abend erlebten die Schwabbrucker am Donnerstag bei ihrer vorgezogenen Bürgerversammlung im Schäferwirt. Von einem Telekom-Mitarbeiter, der sich …
Vertrauensbeweis für den Schwabbrucker Rathauschef
30 Jahre mit Hammer und Punziereisen
Seit 30 Jahren schwingen Gerdi Leinauer und Syrithe Hindelang im Lederpunzierkurs den Hammer. Als Dankeschön für ihre Treue bekamen sie den letzten Kurs von der VHS …
30 Jahre mit Hammer und Punziereisen
Nach SisterAct-Erfolg: „In uns schlummern noch viele Ideen“
Mit dem Musical SisterAct ist dem Schongauer Theaterverein Treibhaus ein grandioser Erfolg gelungen. Das Publikum war begeistert und darf sich jetzt schon auf die …
Nach SisterAct-Erfolg: „In uns schlummern noch viele Ideen“

Kommentare