Gratulation des Obermeisters Johann Sieber an zweiten Bundessieger Korbinian Angerer. Mit von der Partie Johannes Angerer (links, Vater von Korbinian und jetziger Arbeitgeber), Martin Breidenbach (Laudator) sowie Anneliese und Michael Kögel (Kögel Gmbh Zerspanungstechnik und Gastgeber des Abends). Foto: herold

Korbinian Angerer aus Rottenbuch ist zweiter Bundessieger

Rottenbuch - Der Rahmen für die Ehrung von Korbinian Angerer hätte nicht besser gewählt werden können. In Anwesenheit von „alten Hasen“ der Metaller des Oberlandes wurden dem 19-jährigen Zerspanungsmechaniker für seine außergewöhnlichen Leistungen Glückwünsche übermittelt und ein Sachpreis übergeben.

Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder von Metall Oberland zu einer gemeinsamen Veranstaltung in einem Betrieb ihrer Innung, um diesen gemeinsam zu besichtigen und Schwerpunkte und Besonderheiten der Produktion in Erfahrung zu bringen. Der Herbstbesuch wurde der Firma Kögel Zerspanungstechnik Schwabsoien abgestattet. Nach einer Vorstellung der Firma in einer Power Point-Präsentation durch Michael Kögel jun. nahm Obermeister Johann Sieber die Ehrung für Korbinian Angerer vor.

„Wenn einer Kammersieger wird, ist er ein ,Guater’. Wird jemand Landessieger, ist dies ein Grund zum Feiern. Wird jemand 2. Bundessieger, ist dies eine herausragende und nicht alltägliche Leistung“, formuliert Sieber die erreichten Stationen des Preisträgers Angerer. Dieser gibt sich gelassen und quittiert die Worte des Obermeisters mit einem jugendlichen Lächeln, und freut sich umso mehr, als er als Präsent einen Einkaufsgutschein für Motorradteile erhält.

Dreieinhalb Jahre hat Angerer bei der Firma Schuster Automation in Böbing Zerspanungsmechaniker (Fachrichtung Drehtechnik) gelernt. Bei seiner Gesellenprüfung hatte er neben dem theoretischen Teil drei Drehteile aus Stahl an der CNC Drehmaschine zu erstellen. Er überzeugte die Prüfungskommission mit seiner exakten Arbeit und wurde zum Kammersieger von Oberbayern gekürt. Für den jungen Gesellen nicht genug. Bei der Prüfung und Beurteilung der Arbeiten aller Kammersieger stachen seine Drehteile hervor. Die Belohnung für Angerer: Landessieger. In Nordheim stellten sich alle 13 Landessieger den Juroren. Es wurden zwei Drehteile mit einer Zusatzfräsung gefordert. Auch hier überzeugte Angerer. Im Endergebnis landete er auf Platz 2 in der Reihung der Bundessieger. Zur großen Freude auch von Martin Breidenbach, der für Korbinian die Laudatio hielt. Breidenbach, Freund der Familie Angerer und Juniorchef der Breidenbach Metallbau GmbH, beobachtet den „Bub mit den geschickten Händen“ schon seit Kindesalter. „Korbinian hat als kleiner Bub schon so große Fertigkeiten im Umgang mit Handbohrmaschinen gehabt, die man sich bei manchem Lehrling im ersten Lehrjahr gewünscht hätte“, gibt Breidenbach zum Besten. Deswegen war für ihn der Weg zum Metaller programmiert.

„Nicht kranker Ehrgeiz, sondern Freude am Beruf ist bei Korbinian der Schlüssel zum Erfolg“, ergänzt der Laudator. Eigentlich wollte Korbinian noch zwei bis drei Jahre weiter in seinem Lehrbetrieb Schuster Automation Böbing Erfahrungen sammeln, die gute Auftragslage im elterlichen Betrieb aber veranlasste zum Umdenken. Er wird Vater Johannes Angerer von Angerer Zerspanungsmechanik in Rottenbuch ab jetzt tatkräftig im Betrieb unterstützen.

hh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister Schuster zieht vor Gericht
Burggens langjähriger Bürgermeister Josef Schuster will die Annulierung der Wahl vom März nicht hinnehmen: Er hat Klage gegen die Entscheidung des Landratsamtes …
Bürgermeister Schuster zieht vor Gericht
Viel Regen, aber kein Hochwasser im Schongauer Land
Das Hochwasser am gestrigen Dienstag bescherte einigen Feuerwehren im Landkreis Einsätze. In Polling und in Peißenberg standen die Bäche im Fokus, in Penzberg gab es …
Viel Regen, aber kein Hochwasser im Schongauer Land
Neues Hotspot-Projekt soll Tourismus, Naturschutz und Wirtschaft unter einen Hut bringen
Naturschutz, Tourismus und Wirtschaft im Landkreis sollen unter einen Hut gebracht werden. Dafür startet der WWF ein neues Hotspot-Projekt für den Pfaffenwinkel – erste …
Neues Hotspot-Projekt soll Tourismus, Naturschutz und Wirtschaft unter einen Hut bringen
Am Hochweg in Peiting kann gebaut werden
Wer sich für ein gemeindliches Baugrundstück am Hochweg in Peiting interessiert, dürfte brennend auf diese Nachricht gewartet haben: In seiner jüngsten Sitzung hat der …
Am Hochweg in Peiting kann gebaut werden

Kommentare