1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Kreisbote

Stadt Schongau erhält EU-Mittel zur Stärkung der Ortskerne 

Erstellt:

Von: Astrid Neumann

Kommentare

Stadtmauer Schongau Sonnengraben Polizeidienerturm
Der Projektbaustein südliches Stadtmauerumfeld wird jetzt angegangen: Dazu gehört die Neugestaltung der Aussichtsplattform am Sonnengraben sowie die Sanierung der Himmelsleiter. Auch der Polizeidienerturm (im Hintergrund) soll trockengelegt werden. © Neumann

Schongau – 37 Gemeinden in Bayern erhalten EU-Mittel zur Stärkung der Ortskerne. Schongau ist eine davon. Insgesamt fließen aus dem Topf 238.500 Euro in die Lechstadt.

„Die bayerischen Innenstädte und Ortskerne brauchen weiter unsere Unterstützung, denn die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Ich freue mich, dass wir 37 Gemeinden in ganz Bayern mit 30 Millionen Euro der EU bei der Stärkung ihrer Stadt- und Ortskerne unterstützen können,“ so Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer. Mit dem Geld können sowohl kurzfristige Projekte mit Experimentalcharakter realisiert werden als auch langfristige strategische Investitionen.

46 Gemeinden hatten sich auf den Projektaufruf des Bauministeriums beworben. Ein Auswahlgremium, in dem auch Vertreter der Kommunalen Spitzenverbände saßen, hat die Maßnahmen identifiziert, die den EU-Vorgaben entsprechen. Die ausgewählten Kommunen haben nun die Möglichkeit, Förderanträge für konkrete Maßnahmenbündel einzureichen. Ihnen winkt ein Fördersatz von 90 Prozent. „Wir bieten den Gemeinden etwa gezielt die Möglichkeit, einen ‚digitalen Zwilling‘ der Innenstadt aufzubauen, um angesichts des zunehmenden Online-Handels wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir bezuschussen sogar Gemeinden, die mit eigenem Personal ein Innenstadtmanagement betreiben möchten. Das gab es noch nie“, erläutert Staatsministerin Schreyer.

Das ist nicht die erste Förderung, über die man sich in der Stadt Schongau freuen darf. Heuer hat man bereits beim bayerischen Sonderfonds „Innenstädte beleben“ und aus dem „Investitionspakt Sportstätten“ profitiert.

Zwei Projektbausteine sind in der Stadtratssitzung kürzlich auf den Weg gebracht worden. Zum einen wurde ein Durchführungsbeschluss für die Winterbelebung gefasst, zum anderen soll der Sonnengraben in Angriff genommen werden. Dazu gehört das südliche Stadtmauerumfeld, welches saniert werden soll, und die Neugestaltung der Aussichtsplattform inklusive der Sanierung der Himmelsleiter. Auch der Polizeidienerturm soll trockengelegt, der Durchgang zum Sonnengraben barrierefrei ausgestaltet werden.

Auch interessant

Kommentare