1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Kreisbote

Zu schnell, ohne Gurt und betrunken: Heftiger Unfall im Schongauer Stadtgebiet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rasso Schorer

Kommentare

Unfall Schongau Marktoberdorfer Straße überschlagen
Sein Auto ist ein wirtschaftlicher Totalschaden, der Führerschein sichergestellt. Dennoch hatte der 42-jährige Schongauer wohl Glück: Obwohl er nicht angeschnallt war, zog er sich nur leichte Verletzungen zu. © Herold

Schongau – Auf eine ruhige Silvesternacht folgte wenige Tage später doch noch ein größerer Knall: In der Nacht vom gestrigen Sonntag auf den heutigen Montag hat sich in Schongau ein heftiger Verkehrsunfall ereignet, bei dem zu hohes Tempo inner­orts und Alkohol im Spiel waren.

Ein 42-jähriger Schongauer war gegen 23 Uhr in Richtung Westen wohl zu schnell auf der Marktoberdorfer Straße unterwegs, als sein Auto auf Höhe der Auerbergstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen rollte einen leichten Abhang hinab, überfuhr dort mehrere Büsche und prallte schließlich mit der Fahrzeugfront gegen einen Baum.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes überschlug sich das Auto und blieb auf seiner linken Seite liegen. Obwohl er nicht angeschnallt war, verletzte sich der Fahrer nur leicht. Er wurde zur ambulanten Behandlung ins Schongauer Krankenhaus gefahren.

Weil der Mann der Polizei zufolge bei der Unfallaufnahme stark nach Alkohol roch und ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert über 1,1 Promille anzeigte, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Den Führerschein stellten die Beamten sicher. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro, dazu kommen der Schaden an den Büschen und am Baum.

Gegen den 42-jährigen Schongauer wurde wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch interessant

Kommentare