+
Nur strahlende Gesichter gab es bei den Empfängern der Spenden, die die Kreissparkasse Schongau an 13 soziale Einrichtungen, Institutionen und Vereine aus dem Landkreis Weilheim-Schongau verteilt hat.

Spendenaktion der Kreissparkasse Schongau

Geld für die Keimzellen der Gesellschaft

Schongau - Eine Vereinsfahne, das Jubiläumsfest, die Restaurierung des Pfarrsaales oder ein Urlaub für die Kinder: Das sind einige der Projekte, die mit einer Spende der Kreissparkasse Schongau finanziert werden sollen.

Es seien keine großen Summen, die man verteile, sagte Alexander Schmitz in der Begrüßung der Gäste. Aber „ein Anschub für viele Dinge, die sich weiterentwickeln“. Dabei ist die Jahresspendenübergabe ohnehin nur ein Teil der Aktionen, mit denen die Sparkasse ihre Zugehörigkeit zur Region und zur Gesellschaft demonstriert.

So habe man in diesem Jahr circa 35 000 Euro für Sponsoring im Altlandkreis Schongau ausgegeben, rund 100 Projekte unterstützt. Darüber hinaus flossen weitere rund 60 000 Euro bei gut 130 Spendenaktionen. „Wir verstehen uns als Teil dieser Region“, so Schmitz weiter. Was man auch aufrechterhalten wolle, auch wenn die derzeitige Ertragssituation nicht so rosig sei. Weiterhin fließen Gelder aus den 25 Kulturstiftungen sowie der Deutschen Stiftungstreuhand mit ein, für die die Sparkassen die Gelder verteilen. Last but not least die 16 Bürgerstiftungen in der Region, die ebenfalls Gelder für diese Zwecke ausschütteten.

„Es sind keine großen Beträge“, so Landrätin Andrea Jochner-Weiß, die man ausschütte. „Aber sie tun dem Einzelnen oder dem Verein gut.“ Denn diese Vereine und die darin ehrenamtlich Engagierten seien die Keimzelle unserer Gesellschaft. „Und ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft gesichts- und geschichtslos“, leitete Jochner-Weiß zur Verteilung der Spenden über, die sie gemeinsam mit Schmitz übernahm.

Förderverein des Heiliggeist-Spitals: 

Er verwendet laut der Vorsitzenden Kornelia Funke und Hildegard Blaschke das Geld gezielt für die Fortführung der Musiktherapie für Demenzkranke. Seit rund 15 Jahren gibt es die musikalische Förderung in der Behandlung der Senioren, man habe mittlerweile zahlreiche Erfahrungen sammeln können, so Funke. Man habe eine Musikpädagogin, die einmal pro Woche ins Heim komme und mit den Menschen arbeite.

Trachtenverein Steingaden: 

Die alte Vereinsfahne des Steingadener Trachtenvereins wurde schon zweimal restauriert und dreimal geweiht. Mittlerweile aber sei sie in einem derartigen Zustand, so der Vorsitzende Walter Nöß, dass man nurmehr zwei Optionen habe. „Die 1909 erstmals geweihte Fahne aufarbeiten, womit sie aber unwiederbringlich zerstört würde.“ Oder aber eine neue Fahne beschaffen – passend zum kurzfristig übernommenen Gautrachtenfest 2016.

Bergwacht Steingaden-Peiting: 

Andrea Jochner-Weiß übergab eine Spende an den Bereitschaftsleiter der Bergwacht Steingaden-Peiting, Josef Schleich. Dieser erläuterte, dass mit dem Geld die persönliche Schutzausrüstung für die Bergretter beschafft werden soll. Diese umfasst neben der wetterfesten Kleidung natürlich Bergstiefel, einen Helm, diverse Gurte, Karabiner und Seile, also alles, was ein Bergretter bei einem Rettungseinsatz im Gebirge für den eigenen Schutz benötigt.

Feuerwehr Schongau: 

Im kommenden Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Schongau ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum. Deshalb gibt es im Juni ein Festwochenende mit großem Festumzug und Fahnenweihe, so Hubert Wasl, Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Dafür soll die aus dem Jahr 1869 stammende Vereinsfahne restauriert werden.

Kirchenstiftung der Wieskirche: 

Im kommenden Jahr, am 16. November, jährt sich der Todestag des Steingadener Stuckateurs und Baumeisters sowie Erbauers der Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies, Dominikus Zimmermann, zum 250. Mal, erläuterte Wiespfarrer Monsignore Gottfried Fellner. Deshalb habe man sich entschlossen, nun einen Bildband über das Rokoko-Juwel herauszubringen.

Kinderheim Böbing: 

Das Kinderheim St. Hedwig in Böbing ist eine sozialpädagogische Einrichtung mit zwei Wohngruppen für je zwölf Kinder, so Sabine Seel, die Heim- und Erziehungsleiterin. Das Geld wolle man verwenden, um den Kindern, die auch in den Ferien im Heim bleiben müssen, einen schönen Urlaub außerhalb des Heimes zu organisieren.

Schongauer Tafel und Wärmestube:

Um die 80 bis 100 Haushalte versorgt die Tafel in Schongau mit Lebensmitteln, allein 100 Kinder werden pro Woche so unterstützt, erklärte Christian Meier von der Herzogsägmühle, die diese Einrichtung zentral in Schongau für Menschen mit einem Berechtigungsschein aus dem Altlandkreis betreibt. Heuer feierte diese Einrichtung ihr zehnjähriges Bestehen. Die Sparkassen-Spende werde für Mieten und Fixkosten genutzt.

Bund Naturschutz:

Die Jugend im Bund Naturschutz arbeitet unter anderem bei Pflegeaktionen im Moor oder bei Magerrasen viel mit Schulklassen, etwa aus Peiting, oder mit den Pfadfindern zusammen. Doch um die Kinder und Jugendlichen zum Einsatzort zu bringen, muss der BN Busse chartern und verköstigt den Nachwuchs auch mit einer Brotzeit vor Ort. Dafür, so der Vorsitzende des BN in Schongau, Markus Keller, werde man die Geldspende einsetzen.

Schongauer Sommer:

Geht der Belzebub um in Schongau? Man könnt es meinen, wenn man die Worte von Manfred Wodarczyk hört, dem Vorsitzenden des Vereins Schongauer Sommer, der jährlich ein historisches Fest organisiert. Rund 80 000 Euro koste die Veranstaltung inklusive „Henkerstochter“-Aufführung, so Wodarczyk, wofür man sehr gerne die Finanzspritze einsetzen wolle.

Kindergarten und Grundschule Wildsteig:

Die Kinder der Grundschule und des Kindergartens in Wildsteig dürfen sich auf ein kulturelles Highlight im kommenden Jahr freuen. Man versuche, den Kindern Kultur näherzubringen, erklärte Johanna Wetzel vom Schulförderverein Wildsteig. Was natürlich auch immer mit Kosten verbunden sei.

Verein Tropfen:

Der Verein Tropfen ist ein Verein, der schnelle und vor allem unbürokratische Hilfe bei Krankheit, Todesfällen oder anderen Notsituationen in der Familie leistet. Wolfgang Braun, zweiter Vorsitzender, erläuterte den Anwesenden, dass man 2015 rund 11 000 Euro für Hilfe ausgegeben und etwa 45 Anträge bearbeitet habe.

Pfarrsaal Böbing:

Eigentlich sei der Böbinger Pfarrsaal ein Ort der Begegnung, sagte Pastoralreferent Georg Jocher. Doch über die Zeit hätten sich diverse Probleme eingenistet. Nun sei eine grundlegende Sanierung angesagt, für die man die Spende gerne nutzen werde.

Tierschutzverein Weilheim-Schongau:

Als Letzte auf der langen Liste konnte Landrätin Andrea Jochner- Weiß der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Weilheim-Schongau, Janine Weigelt, die Spende überreichen. „Ihr könnt es wirklich brauchen“, meinte Jochner-Weiß. Unter anderem für die Sanierung und den Ausbau der Räumlichkeiten des Tierheims in Schongau.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur Stadtwald ist für neue Försterin tabu
Die Wälder rund um Schongau stehen ab November unter intensiver Beobachtung einer charmanten jungen Försterin. Silvia Thien (26), Tochter des Schongauer Stadtförsters …
Nur Stadtwald ist für neue Försterin tabu
Leonhardiritt in Wildsteig: Ross und Reiter im Regen
„Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhardi die Rösser ehre“, heißt es in einer Bauernregel. Auf Hochglanz gestriegelt und fein herausgeputzt standen 103 Rösser am …
Leonhardiritt in Wildsteig: Ross und Reiter im Regen
„Eine der schönsten Produktionen“
Eine positive Bilanz zog Regisseur Karl Müller-Hindelang beim Abschlusstreffen der Mitwirkenden des Freilichttheaters „Die Anstifter“ im Pfarrheim in Steingaden, zu dem …
„Eine der schönsten Produktionen“
Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen

Kommentare