Gute Arbeit geleistet: Trainer Stefan Ihsen feierte mit seinen Peitinger Junioren die nächsten Siege. fpto: df

ECP-Junioren fertigen auch Schwenningen im Doppel ab

Peiting - Es geht steil nach oben mit den Eishockey-Junioren des EC Peiting, die in der Bundesliga Süd um Punkte auftreten und mit dem Abstieg sicherlich nichts mehr zu tun haben. Mit 5:3 startete die Mannschaft von Trainer Stefan Ihsen das Doppel im Schwarzwald, und einen Tag später wurde mit 9:3 gewonnen.

32 Punkte haben die Peitinger in 24 Spielen. Schlusslicht Bietigheim hat 17 Zähler, aber die Mannschaft hat vier Spiele weniger ausgetragen, und die vorletzten Landsberger haben zwei Spiele weniger. Maximilian Malzatzki und Andre Gerartz sind die Top-Scorer beim ECP, sie behaupten mit 39 (16 Tore) bzw. 37 (24) Punkten die Plätze fünf und sechs.

Schwenninger ERC - ECP 3:5 (1:2, 1:3, 1:0) - Einsatz war Trumpf, und die Gäste legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Die Arbeit nach hinten funktionierte, in der neunten Minute kassierten sie aber einen Gegentreffer in Unterzahl. Mehr ließen die Gäste nicht zu. Allerdings gelang die Wende erst in der Schlussminute des ersten Drittels durch einen Doppelschlag innerhalb von 41 Sekunden. Beide Male mit zwei Mann mehr auf dem Eis, nachdem die Gastgeber dreimal kurz hintereinander Strafzeiten kassierten.

Den Grundstein zum Sieg legten die Cracks von der Peitnach in Durchgang zwei. Dem 3:1 folgte zwar der Anschlusstreffer, doch in der 36. Minute und vier Sekunden vor der zweiten Drittelsirene schlugen die Peitinger zweimal zu.

Den Zeitpunkt hatte die ECP-Truppe gut gewählt. Die 5:2-Führung behaupteten die Oberbayern bis zur 56. Minute, als sie noch einen Gegentreffer kassierten.

Tore/Beihilfen: Leonhard Zink 2/0, Korbinian Lukschanderl 1/1, Robert Wittmann 1/2, Andre Gerartz 1/0, Maximilian Malzatzki 0/2, Philipp Maier 0/1. Strafminuten: SERC 26, ECP 18.

Schwenninger ERC - ECP 3:9 (0:5, 0:3, 2:1) - Irgendwie machten es die Cracks aus der Marktgemeinde der Ersten in der Oberliga nach. Im ersten Durchgang legten sie fünf Tore vor und hatten den Sieg schon nach 20 Minuten sicher. Obwohl die Gäste nur 14 Feldspieler hatten. Die Einheimischen waren durch die Niederlage im ersten Spiel anscheinend noch verunsichert und überrascht, einen anderen ECP anzutreffen. Erst in der 25. Minute verkürzten die Schwenninger auf 1:6, und nach der Peitinger 8:1-Führung gelangen ihnen noch zwei Treffer, weil der Gast überheblich wurde.

Tore/Beihilfen ECP: Leonhard Zink 1/0, Philipp Maier 1/3, Andre Gerartz 4/1, Korbinian Lukschanderl 1/2, Simon Fend 1/2, Maximilian Malzatzki 1/3, Dennis Muhr 0/2. Strafminuten: SERC 20, ECP 10. df

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare