Fallschirmabsprung endet tödlich

Altenstadt - Bei einem Gleitschirmlehrgang in Altenstadt ist am Donnerstagvormittag ein Soldat ums Leben gekommen. Der Lehrgangsteilnehmer war zusammen mit drei anderen Kameraden aus einemHubschrauber in 1300 Meter Höhe über dem Erdboden abgesprungen.

Nachdem der Fallschirm automatisch ausgelöst worden war, verhedeerten sich Haupt- und Reserveschirm, und der Soldat stürzte mit hoher Gechwindigkeit zu Boden.

Obwohl Rettungskräfte schnell zur Stelle waren, kam für den Soldaten jede Hilfe zu spät. Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Der militärische Sprungbetrieb ist nach dem Unfall sofort abgebrochen worden.

Seit über zehn Jahren hat es an der Luftlande- und Lufttransportschule Altenstadt keinen tödlichen Sprungunfall mehr gegeben.

Auch interessant

Kommentare