Unfall zwischen Halblech und Steingaden

Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß

Halblech/Steingaden - Tödlicher Unfall auf der B17: Zwischen Halblech (Kreis Ostallgäu) und Steingaden sind zwei Autos frontal zusammengestoßen. Eine Frau (44) aus dem Raum Holzkirchen starb an der Unfallstelle.

Am Samstag gegen 17.20 Uhr kam es auf der B 17 zwischen Halblech (Kreis Ostallgäu) und Steingaden zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zwischen zwei Pkw zu einem Frontalzusammenstoß.

Die 44 Jahre alte Fahrerin aus dem Raum Holzkirchen, die die B 17 in südlicher Richtung befuhr, wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Die vor Ort durch einen Notarzt durchgeführten Reanimationsversuche blieben erfolglos. Die 44-jährige starb an der Schwere ihrer überwiegend erlittenen Kopfverletzungen an der Unfallstelle. Der 42 Jahre alte Unfallgegner, ein Mann aus Geimersheim, wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Füssen eingeliefert.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Zur Klärung des Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten ein Sachverständiger hinzugezogen. Für die Unfallaufnahme und die anschließenden Aufräumarbeiten musste die B17 für rund sechs Stunden gesperrt werden. Die Unfallursache ist von Seiten der Polizei sowie des hinzugezogenen Gutachters immer noch unklar. Zur Klärung des Sachverhaltes wurden beide unfallbeteiligten Fahrzeuge sichergestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Ampeln stehen auf Grün“
Die 231 Schüler, die ihren Abschluss an der Fachoberschule (FOS) und der Berufsoberschule (BOS) in Weilheim gemacht haben, erhielten am Mittwoch in der Stadthalle ihre …
„Die Ampeln stehen auf Grün“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion