+
Die JVA-Wurst Uli Hoeneß: Ob der Steuerhinterzieher auch diesmal sein Fett weg bekommt?

Gaudiwürmer im Schongauer Altlandkreis

Alle Faschingszüge auf einen Blick

  • schließen

Weilheim-Schongau - Der eine geht über stolze sechs Kilometer, der andere startet um exakt 14.11 Uhr. Und ein ganz anderer droht vor lauter Rahmenprogramm fast unterzugehen: Die Faschingsumzüge im Schongauer Land versprechen auch dieses Jahr richtig viel. Dieser Überblick zeigt, wo die Sause steigt. 

Apfeldorf

Erstmals seit drei Jahren rollt auch in Apfeldorf wieder ein Faschingszug durch die Straßen. Was sich Fußgruppen und Wagenbauer für Motive einfallen haben lassen und wen sie auf dem Weg vom Oberdorf ins Unterdorf aufs Korn nehmen, ist am Faschingssamstag, 6. Februar, ab 14 Uhr, in voller Pracht zu sehen. So viel sei schon mal verraten: Dass ausgerechnet der Schongauer Faschingsprinz ein Apfeldorfhausener ist, schmeckt dem ein oder anderen Narr so gar nicht. Ach übrigens: Nach dem Umzug geht die Sause munter weiter – in der Mehrzweckhalle mit Auftritten der Apfeldorfer Mini-Garde sowie der Schongauer Garde.

Bad Bayersoien

Am Autohaus Heinritzi in Bad Bayersoien startet am Faschingsdienstag, 9. Februar, um 13 Uhr ein bunter Gaudiwurm. Er zieht sich durch den nahezu kompletten Kurort bis hin zum Dorfstadl (Trathweg), wo schließlich die große Sause bis in die Nacht hinein steigen wird.

Böbing

Explizit auf die Nachwuchsmaskerer zugschnitten ist heuer der Gaudiwurm in Böbing – ein Kinderfaschingszug am Dienstag, 9. Februar. Aufstellung ist um 13 Uhr am Gasthof Haslacher, der Dreh- und Angelpunkt des Faschingsdienstags sein wird. Schon um 10 Uhr wird dort zum Kesselfleischessen geladen. Nach dem Umzug gibt’s Musik und diverse Spiele für Kinder, ausgedacht von Schule und Kindergarten. Und ab 18 Uhr den berüchtigten Kehraus (Eintritt: fünf Euro) für die Hartgesottenen.

Epfach

Traditionell am Faschingsdienstag, 9. Februar, um exakt 14.11 Uhr startet der beschauliche Faschingszug in Epfach. „15 bis 20 Wagen und zusätzlich einige Fußgruppen werden wir zusammenbekommen“, meint Peter Fischer, seit zwei Jahren der Epfacher Faschingspräsident. Er sagt, dass diesmal viele überregionale Themen wie der Abgasskandal von Volkswagen von den Narren auf die Schippe genommen wird. Besonders gespannt darf man auf den Wagen der Epfacher Faschingsgesellschaft sein – ein Streitwagen aus der guten alten Römerzeit.

Trauchgau

Stets auf rege Beteiligung aus dem Schongauer Altlandkreis erfreut sich der Faschingszug im benachbarten Trauchgau, heuer am Faschingsdienstag, 9. Februar, ab 13.30 Uhr. Alle zwei Jahre lädt die Gemeinde zu diesem bunten Treiben ein. Mit dabei sind auch einige Narren aus dem Schongauer Altlandkreis. Einige Wildsteiger und Bernbeurer haben sich schon angekündigt. Und die freuen sich schon auf die Neuerung: Erstmals findet das bunte Faschingstreiben nach dem Gaudiwurm auf dem Kirchplatz, nicht wie bisher im Gasthof Post, statt.

Prem/Lechbruck

Traditionell im alljährlichen Wechsel sind diesmal wieder die Premer dran, die sich am Faschingsdienstag, 9. Februar, mit insgesamt 30 dorfeigenen Wagen bzw. Fußgruppen auf den Weg nach Lechbruck und wieder zurück machen. Beginn des mit insgesamt sechs Kilometer längsten Faschingszuges im Altlandkreis ist um 13 Uhr in der Flößerstraße in Prem. Zeitgleich beginnt auch das bunte Treiben vor dem Lechbrucker Rathaus, wo für’s leibliche Wohl sowie musikalische Unterhaltung bestens gesorgt ist.

Schongau

Narrisch guad wird auch heuer wieder der Faschingssontag, 7. Febraur, in Schongau. Bereits ab 12 Uhr öffnet die große Bar am Marienplatz. Mit Glühwein können sich die Besucher schon mal in Stimmung bringen für den großen Gaudiwurm, der sich ab 14 Uhr durch die Altstadt schlängelt. Danach steigt die große Party auf dem Marienplatz, wo sich Prinzenpaare und Gardemädels von ihrer besten Seite zeigen. Sobald die Freiluft-Sause vorbei ist, laden nahezu alle Schongauer Lokale zum Weiterfeiern ein. Weitere Infos sowie die Anmeldung für kurzentschlossene Umzugsteilnehmer gibt’s auf der Internetseite der Schongauer Faschingsgesellschaft www.lechau.de.

Schwabsoien

Seit 23 Jahren gibt’s den Faschingsumzug in Schwabsoien schon – wie immer zieht er los am Faschingssamstag, 6. Februar, um 14 Uhr (Aufstellung bis 13.30 Uhr). Wenngleich es diesmal gleich mehrere Neuerungen zu vermelden gibt: So gibt es aufgrund des großen Andrangs der vergangenen Jahre einen neuen Festplatz mit noch größerem Zelt. Es spielen gleich zwei Live-Bands (Allgäu-feager und Bloody Chickenheads), die Gardeauftritte sind diesmal am Schwabsoier Dorfplatz und ein Shuttle-Service bringt die Feierwütigen von A nach B und wieder zurück – sowohl vor als auch nach dem großen Fest. Weitere Informationen im Internet auf www.schwabsoien.de.

Stötten a. Auerberg

Pünktlich um 14.14 Uhr marschieren und fahren auch heuer die Fußgruppen und Wagen am Faschingsdienstag, 9. Februar, durch Stötten am Auerberg. Los geht’s am alten Feuerwehrhaus. Endstation und Treffpunkt zum Kehraus ist am Vereinsheim Post. Zeitgleich sind die Nachwuchsmaskerer zum Kinderfasching in die Turnhalle geladen.

js

Auch interessant

Kommentare