Die jeweiligen vier Erstplatzierten der Klassen Jugend und Schüler A: Vorne von links die Schüler A, Tim Vogelmann, Sebastian Böhm, Leon Einberger und Nicolas Stübiger (Plätze 1 bis 4); dahinter die Jugendlichen Daniel Fabisch, Nico Prinzing, Hannes Kunterwelt und Nikolaj Friebel (1 bis 4). Ganz hinten links der neue Kreis-Jugendwart Tobias Adam und rechts Bernadette Schelle. Foto: friebel

Hohes Niveau beim Tischtennis-Nachwuchs

Weilheim-Schongau - Die Mehrzweckhalle in Peiting war wieder einmal Schauplatz eines hochkarätigen Tischtennis-Wettbewerbs.

Die Mehrzweckhalle in Peiting war wieder einmal Schauplatz eines hochkarätigen Tischtennis-Wettbewerbs. Dort war der spielstärkste Nachwuchs der Vereine innerhalb des Kreises Garmisch-Weilheim beim Kreis-Ranglistenturnier an der Plate.

Die jeweiligen drei Besten der einzelnen Jahrgangsklassen konnten bei diesem Turnier die Tickets für das Bezirks-Ranglistenturnier lösen, das am 2. Februar ebenfalls in Peiting ausgespielt wird. Dann ist allerdings nicht die Tischtennis-Abteilung des TSV Peiting Ausrichter, sondern der TTC Birkland.

Dass sich jetzt insgesamt nur 50 Teilnehmer an die Platten begaben, mag in der gehobenen Qualität des Turniers begründet sein. Wer sich keine Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen durfte, wurde von den Vereinen wohl gleich garnicht gemeldet, vermuteten die Ausrichter. Zudem waren einige gute Spieler verhindert, wie beispielsweise beim TSV Peiting.

Hoffnungen auf Spitzenplätze durfte sich dagegen ein Trio aus Hohenfurch machen. Nico Prinzing als mehrfacher Kreismeister und Sieger bei Ranglisten-Turnieren, gehörte zu den hoffnungsvollen Vertretern aus dem Raum Schongau, ebenso wie sein Doppelpartner Nikolaj Friebel. Am Ende setzte sich aber Daniel Fabisch vom TSV Iffeldorf durch. Er bezwang Prinzing im Duell der sechs Besten in der mit 23 Teilnehmern am stärksten besetzten Nachwuchsklasse (Jugend männlich) mit 3:0. Friebel schrammte auf Rang vier am Medaillenplatz vorbei.

Dabei hatte es der 14-Jährige, zuvor Kollege Prinzing standesgemäß mit 0:3 unterlegen, auf dem Schläger, selbst nach der Krone zu greifen. Doch nach einer 2:0-Führung gegen Fabisch unterlag Friebel noch mit 2:3 und gab gefrustet auch sein anschließendes Match gegen Peißenbergs Hannes Kunterwelt ab, ehe er sich in der Endrunde zurückmeldete und noch zweimal gewann.

Gut im Rennen war auch der Hohenfurcher Sebastian Böhm, der bei den Schülern A nur Tim Vogelmann vom TSV Hohenpeißenberg den Vortritt lassen musste. Beide waren ebenso würdige Vertreter des Schongauer Altlandkreis-Gebietes.

In den anderen Klassen behaupteten sich die Vertreter des TSV Weilheim. Wobei die Beteiligung in den drei Jahrgangsklassen der Mädchen mit insgesamt sechs Tischtennis-Spielerinnen sehr gering war. Zwei Ranglisten-Siege gingen konkurrenzlos in die Kreisstadt.

Der neue Kreis-Jugendwart Tobias Adam vom SV Raisting meisterte auf jeden Fall seinen ersten hauptverantwortlichen Einsatz gemeinsam mit Bernadette Schelle vom TTC Birkland, Vereinskollege Meran Kagani sowie Peitings Reinhard Schreiter und den Helfern mit Bravour. „Es hat Spass gemacht, aber es war auch anstrengend“, bemerkte Adam nach acht Stunden Tischtennis an 20 Platten. „Aber in erster Linie war es wichtig, dass unsere Jugend Spaß am Tischtennis hat.“ Auch das spielerische Niveau hatte es ihm angetan, so dass der Raistinger Hoffnung hat, dass Tischtennis wieder mehr in den Blickpunkt rückt.

Auch interessant

Kommentare