Landkreis-FDP: Der Vorsitzende hat seine Ziele verfehlt

Weilheim-Schongau - Die Landkreis-FDP hat einen neuen Vorsitzenden: Der Bundestagsabgeordnete Klaus Breil sprang für Dr. Volker Koschay ein, der nicht mehr antrat.

Die FDP im Landkreis Weilheim-Schongau hat es in den vergangenen beiden Jahren schwer gebeutelt. „Der Rückenwind hat sich in Gegenwind verkehrt“, so Dr. Volker Koschay, der den aktuell 51 Mitglieder starken Verband acht Jahre lang leitete, bei den jüngsten Neuwahlen aber nicht mehr antrat. In die Bresche sprang Klaus Breil (Bernried), der bei der Bundestagswahl 2009 mit viel Rückenwind den Sprung in den Bundestag geschafft hatte.

Bei der Wahl, in deren Verlauf die Zahl der Beisitzer von drei auf vier erhöht wurde, um alle Bewerber zum Zug kommen zu lassen, zeigte sich: Der FDP-Kreisverband wird von einer reinen Männerriege geführt - abgesehen von der Ersatzkassenprüferin Beatrix Reinholz-Breil.

Mehr Mitglieder gewinnen, einen Ortsverein in Penzberg und einen im Raum Schongau gründen: Das hatte sich Volker Koschay vor zwei Jahren zum Ziel gesetzt, doch „das ließ sich nicht erfüllen“, sagte er selbstkritisch. Seit Juli 2010 habe der FDP-Kreisverband von seinen 58 Mitgliedern fast ein Viertel verloren, „das war ein Zeichen der Basis an die Bundespartei“ sagte er. Manchmal sei es mühsam, immer auf Westerwelle und Rösler angesprochen zu werden, so Koschay. Den 16 Austritten standen acht Eintritte gegenüber, so dass es 51 gebe.

Angesichts dieses Gegenwinds habe er die Zahl der Veranstaltungen zurückgefahren, wobei der Neujahrsempfang mit Minister Martin Zeil bislang immer ein Erfolg gewesen sei.

Im Jahr 2012 sei der Kreisverband mit neuem Elan gestartet, am 19. Oktober wolle er den Landtagskandidaten nominieren. Wie Koschay am Rand der Versammlung sagte, trage er sich mit dem Gedanken anzutreten.

Gebeutelt hat es die Landkreis-FDP auch finanziell: Mitglieder, die ihre Beiträge nicht zahlen, sind ein Problem; der praktisch nicht mehr bestehende Ortsverein Seeshaupt, der dem Kreisverband 3500 Euro schulde, ein anderes, so Kassier Dieter Rockel. Mit Hilfe der von der Versammlung verabschiedeten neuen Beitragssatzung sollen sie gelöst werden.

Breil ging zum Schluss der vierstündigen Kreishauptversammlung auf die nächsten Wahlen ein. Besonders wichtig sei die Kommunalwahl. „Wir sind da unterrepräsentiert“, so Breil. Für den Kreistag strebe er Fraktionsstärke an. Ziel sei außerdem, mehr Frauen und mehr junge Leute für die FDP-Partei zu gewinnen.

gre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Ampeln stehen auf Grün“
Die 231 Schüler, die ihren Abschluss an der Fachoberschule (FOS) und der Berufsoberschule (BOS) in Weilheim gemacht haben, erhielten am Mittwoch in der Stadthalle ihre …
„Die Ampeln stehen auf Grün“

Kommentare