Nase gebrochen - Zahn ausgeschlagen

Schongau - Nach einer Schlägerei trafen sich zwei Kontrahenten vor Gericht wieder. Weil sich beide einsichtig zeigten, endete das Verfahren mit einem Vergleich.

Weil er laut Anklage einem jungen Mann einen Schneidezahn ausgeschlagen hatte, stand ein junger Schongauer vor dem Amtsgericht. Das Opfer allerdings war auch nicht ganz untätig, und brach wiederum seinem Widersacher die Nase. Da beide Kontrahenten einen Schaden erlitten hatten, einigte man sich vor Gericht auf gegenseitige Schadensersatzzahlungen. 1400 Euro für den verlorenen Zahn, 400 Euro für die gebrochene Nase. Bleiben 1000 Euro, die der Angeklagte dem Opfer zahlen muss -­ schließlich wiegt ein für immer fehlender Zahn höher als eine gebrochene Nase, die wieder zusammen wächst. Außerdem wird sowohl das Verfahren des Schongauers als auch das noch ausstehende Verfahren des Opfers eingestellt.

Auch interessant

Kommentare