Der Natur zuliebe: Ein Seminar für Jugendleiter

Hohenfurch - Dreizehn Frauen und Männer aus dem Landkreis holten sich gute Tipps dazu, wie Kinder und Jugendliche in Obst- und Gartenbauvereinen sinnvoll beschäftigt werden können.

Organisiert wurde das Seminar vom Obst- und Gartenbauverein Hohenfurch in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege ein Jugendleiterseminar. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen von verschiedenen Gartenbauvereinen wurde ein spannendes Programm mit vielen praktischen Erfahrungen geboten. Referenten waren Angie Kuhn, Hanni Piller und Andrea Dollinger. Kreisfachberaterin Heike Grosser klärte die Teilnehmer über die rechtlichen Grundlagen auf.

Gestartet wurde mit einem Naturmandala mit anschließendem Kennenlernspiel. Nachdem Angie Kuhn und Andrea Dollinger die Grundlagen zur Gründung einer Kinder- und Jugendgruppe erläutert hatten, ging es gleich an die Arbeit. Die Seminarteilnehmer sollten eine Gruppenstunde erarbeiten, die sie dann am Nachmittag mit den Hohenfurcher Kindern, den Schönachspatzen und den Wühlmäusen gleich ausprobieren durften.

Die Naturpädagogin Hanni Piller führte die Teilnehmer noch kurz in die Geheimnisse von Land-Art ein - eine Form von Kunst in und mit der Natur und auch dieses durften alle gleich praktisch erleben. Angie Kuhn erörterte das Thema Gartenarbeit , dabei pflanzten die Teilnehmer verschiedene Kräuter in Tontöpfe. Abgerundet wurden die Gruppenstunden mit den Kindern noch durch gemeinsame Spiele, wie z.B. Fledermaus und Falter .

Ziel der Kinder- und Jugendarbeit im Obst- und Gartenbauverein sollte sein, die Fähigkeit zu vermitteln, Schönheit und Wert der Pflanzen und Tiere bewusst wahrzunehmen den Kindern die Natur in die Hand zu geben . Auch naturnahes Gärtnern wird kindgerecht vermittelt. Der respektvolle Umgang in der Gruppe fördert ganz nebenbei den Gemeinschaftssinn und das Miteinander. Ein wünschenswerter Nebeneffekt ist auch noch der Gewinn von neuen jungen Mitgliedern.

Auch interessant

Kommentare