Die besten Auszubildenden wurden besonders geehrt. Mit dabei auch Martin Linder /(hinten links) sowie Christoph Söll (vorn, zweiter von links) und Max Höfler (vorn rechts). foto: ruder

Schwergewichte in der Ausbildung

Weilheim-Schongau - Bei einer Feierstunde in der Weilheimer Stadthalle hat die IHK die 80 besten Lehrlinge aus den Landkreisen Weilheim-Schongau und Landsberg geehrt. Viele Lehrlinge kamen dabei aus dem Altlandkreis Schongau.

„Die IHK-Mitglieder sind das Schwergewicht in der Ausbildung. Daher ist es wert und wichtig, dies durch eine Feier markant zu betonen“, so Klaus Hofbauer, Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Weilheim in seiner Begrüßung. Bei der 12. IHK-Feier wurden 80 erfolgreiche Auszubildende aus 40 unterschiedlichen Berufen mit Musik, Kunst und vielen Reden gebührend gefeiert.

Dass der Weg in die Freiheit eine Chance ist, die Anspannung der Prüfungen der Vergangenheit angehören, betonte Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Ihre Heimat bietet ihnen unzählige Chancen und beste Berufsperspektiven“, so Jochner-Weiß weiter.

Dem schloss sich auch Stefan Frenzel, Standortförderer der Stadt Weilheim und Vertreter von dritter Bürgermeisterin Angelika Flock, an. „Die Schaffung von qualifiziertem Nachwuchs ist die effektivste Strategie gegen Fachkräftemangel, und die IHK ist ein rühriges Gremium, das einen aktiven Dialog mit Behörden führt.“

Über den erfolgreichen Abschluss der Berufsanfänger, die mit der IHK-Prüfung ein wichtiges Fundament für ihr weiteres Berufsleben geschaffen haben, freute sich Festredner Herbert Klein, Vorsitzender IHK-Gremium Landsberg-Weilheim-Schongau. „Sie dürfen jetzt ein neues Kapitel in ihrem Berufsleben aufschlagen, auch privat. Künftig wird Ihnen mehr Selbstständigkeit und Verantwortung abverlangt werden.“ Doch gab er zu bedenken: „Stillstand heißt auch Rückschritt, lebenslanges Lernen Karriere. „Nutzen Sie die Weiterbildung bis zum Hochschulstudium.“

Nach den Reden gab es noch ein kleines Zuckerl. „La Triviata“, ein vierköpfiges Ensemble, das sich auf improvisierte Opern verlegt hat, ließ sich von den Reden inspirieren und unterhielt anspruchsvoll Absolventen, Eltern und Ehrengäste.

Vor, während und nach der Feier lockerte das Duo „Zwoaraloa“ mit Volksmusik die Feierstunde auf. Bevor es zum kalten Buffet ins Foyer ging, wurden die Urkunden verteilt. Die 18 Abschlussbesten, alle mit Notendurchschnitt von 1,4 oder 92 Punkten und besser, freuten sich auch über einen Weiterbildungs-Gutschein (250 Euro) der IHK-Akademie.

Inge Beutler

Auch interessant

Kommentare