Lange Warteschlangen in der Ukraine an der Ausgabestelle der Weihnachtspäckchen.

Über 2000 Weihnachtspäckchen in der Ukraine abgeliefert

Weilheim-Schongau - Mit über 2000 Weihnachtspaketen (insgesamt 18 Tonnen) war der Lastzug der Malteser gefüllt, der rechtzeitig zum orthodoxen Weihnachtsfest im Januar Lemberg in der Ukraine erreichte.

Bei der Hilfsaktion des Vereins „Familien helfen Familien“ hatten Bürger aus über 30 Pfarreien aus dem Pfaffenwinkel gespendet.

Neben Lebensmitteln erreichten auch Geldspenden die Ukraine. „Rund 18 000 Euro sind bei der Sammlung zusammengekommen“, freut sich Marianne Spindler, Vorsitzende von „Familien helfen Familien“. Damit wird der Lebensunterhalt der 46 Straßen- und Waisenkinder in den Waisenhäusern Bortnyky und Birky finanziert. „Dank der Spende können wir Waisenkindern in Bortnyky und Birky eine Heimat schenken. Es sind glückliche Kinder, die in unserem Haus eine Familie gefunden haben“, berichtet Frater Ruslan Markiv MJ, Heimleiter des Knabenwaisenhauses in Bortnyky (Ukraine).

Außerdem werden in einer Suppenküche in Lemberg täglich bis zu 300 Arme mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Mit den Lebensmittelspenden wird Waisen, notleidenden Familien und arme Menschen eine Freude bereitet.

Seit über 20 Jahren startet der Verein „Familien helfen Familien“ um die Weihnachtszeit im Schongauer Land eine Hilfsaktion für Bedürftige. Vor allem in der Ukraine soll dadurch die Not etwas gelindert werden.

Allen Helfern und Spendern sagt Marianne Spindler vom Verein „Familien helfen Familien“ ein herzliches Vergelt’s Gott. sak

Auch interessant

Kommentare