Umgehung Hohenpeißenberg - Gemeinde Peiting unzufrieden

Peiting - Gleich drei Punkte an der Planung für die Umgehung Hohenpeißenberg stören den Gemeinderat - allerdings stehen die Zeichen schlecht, dass ein erneuter Widerspruch Erfolg hat.

Vor allem daran, dass es bei Hohenbrand keine eigene Abfahrt mehr geben soll, stößt sich das Gremium. Das Straßenbauamt rechtfertigt sich in erster Linie damit, dass die Linksabbiegespur in den Ortsteil, der östlich von Peiting liegt, nur ein Provisorium war. In der neuen Planung, die eine endgültige Lösung sein soll, gibt es aus sicherheitstechnischen Gründen keine Linksabbiegespuren mehr.

Die Gemeinde Peiting will nicht locker lassen und die ihre Widersprüch nochmals beim Staatlichen Bauamt einreichen.

Auch interessant

Kommentare