Sprachlicher Fehlgriff: Landrat Friedrich Zeller

Sprachlicher Fehlgriff

Zeller nennt Ärzte "Deppen" und "Ärsche"

Weilheim-Schongau - Riesen-Ärger herrscht in Penzberg über Landrat Friedrich Zeller: Er soll die Penzberger Ärzte als „die größten Ärsche“ und als „Deppen“ bezeichnet haben - offenbar wegen deren Haltung im Penzberger Krankenhaus-Streit vor zwei Jahren.

In Penzberg ist man aufgebracht über Zeller - auch seine Parteigenossen von der SPD. Zeller hat sich mittlerweile zwar entschuldigt. „Aber wir müssen überlegen, ob wir Landrat Zeller im nächsten Wahlkampf noch unterstützen können“, sagte Penzbergs SPD-Chef Markus Kleinen. Am Donnerstagabend soll es extra eine SPD-Vorstandssitzung wegen des Vorfalls geben. „Wir werden in irgendeiner Form reagieren“, so Kleinen. Er hat Landrat Zeller, der sich derzeit in Urlaub befindet, bereits geschrieben und mit ihm am Montag telefoniert. „Ich habe ihm sehr deutlich klargemacht, dass ein Landrat so etwas nicht sagen darf.“

So sieht es auch Penzbergs Bürgermeister Hans Mummert, der gestern aus dem Urlaub kam. „Ich war schockiert, als ich davon gehört habe.“ Mummert kündigte an, dem Landrat einen Brief zu schreiben. „Man kann das so nicht hinnehmen, ich muss mich vor unsere Ärzte stellen.“ Der Rathaus-Chef wirft Zeller vor, die Entscheidung beim Krankenhaus nicht abhaken zu können. Sicher habe der Landrat in Penzberg damals einiges abgekommen, wie zum Beispiel die „Stoppt Zeller“-Aufkleber, so Mummert. Allerdings dürfe er jetzt nicht nachtarocken.

In der Penzberger Ärzteschaft wurden die Worte ganz unterschiedlich aufgenommen. Bei den einen herrscht große Verärgerung. Dort wird überlegt, ob und wie darauf reagiert werden soll. Andere wiederum nehmen die Sache nicht so ernst: Es spreche für sich, man müsse das nicht kommentieren, Zeller habe sich damit selbst keinen Gefallen getan, heißt es dort.

Gefallen sein sollen die Worte bereits Ende Juli bei einer Veranstaltung auf der Deponie am Vorberg bei Bad Tölz. Landrat Zeller war dazu eingeladen. Nach dem offiziellen Teil bildeten sich mehrere Grüppchen, die sich miteinander unterhielten. In einer Runde, in der sich auch Zeller befand, wurde über frühere politischen Auseinandersetzungen wegen der Deponie am Vorberg gesprochen. In diesem Zusammenhang brachte offenbar Zeller seine Erfahrung vom Krankenhaus-Streit in Penzberg ein. Dabei sollen die Worte „Ärsche“ und „Deppen“ gefallen sein - was ein Mitarbeiter eines Anzeigenblattes aufschnappte und am vergangenen Samstag veröffentlichte.

Schriftlich hat sich Landrat Zeller mittlerweile für seine „emotionalen und harschen Äußerungen“ entschuldigt. Zugleich bezweifelt er, diese Bemerkungen gemacht zu haben. Sollte dies dennoch so sein, wäre es „absolut inakzeptabel“, schreibt Zeller.

Die abfällige Äußerung des Landrats ist allerdings kein Einzelfall. Vor zwei Jahren hatte Zeller im Kreistag von „dahergelaufenen Krankenschwestern“ gesprochen. Auch damals musste sich der Landrat entschuldigen.

Auch interessant

Kommentare