+
Idyllisch: Auf dem Ilchberger Kochhof von Monika (4. von rechts) und Bernhard Schilcher (2. von rechts) bei Wildsteig fand das Leader-Projekt „Qualitätsoffensive auf Urlaubsbauernhöfen“ einen würdigen Abschluss. Auf Anraten von Qualitätsmanager Markus Ritter (6. v.l.) hat das Ehepaar eine neue Internetseite eingerichtet.

Urlaub auf dem Bauernhof

„Eine gute Internetseite ist das A und O“

Wildsteig - Im Zuge eines Leader-Projekts haben hiesige Landwirte ihren Hof auf Vordermann gebracht, um den wachsenden Ansprüchen potentieller Urlauber gerecht zu werden. Auf dem Hof von Familie Schilcher bei Wildsteig fand das Projekt einen würdigen Abschluss.

Urlaub auf dem Bauernhof ist längst nicht nur im Allgäu eine beliebte zusätzliche Einnahmequelle für Landwirte. Auch im Schongauer Land setzen immer mehr Betriebe auf das Ferien-Geschäft. Doch ein idyllisch gelegener Hof zwischen dichten Wäldern, blühenden Wiesen und einer traumhaften Aussicht Richtung Ammergebirge und Lechtal reicht dem Kunden nicht aus. „Die Ansprüche sind gestiegen“, sagt Gerda Walser, Vorsitzende von Bauernhof und Landurlaub im Pfaffenwinkel und Ammersee-Lech. Saubere Zimmer, eine übersichtliche Internetseite sowie ein Rahmenprogramm außerhalb der Stallzeiten sind bei den Gästen gefragt.

Wie man am besten auf die Wünsche der Kunden eingeht? Was in Sachen Zimmerausstattung und Freizeitangebot noch ausbaufähig ist? Wieviel man für eine Übernachtung mit Frühstück vom Kunden verlangen darf? Marketingstrategien? All das konnten die Landwirte von Markus Ritter in Erfahrung bringen. Im Zuge des EU-Förderprogrammes Leader engagierte die Lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel den im Chiemgau beheimateten Qualitätsmanager, um mit seinen Ratschlägen die hiesigen Höfe in Sachen Urlaub auf dem Bauernhof attraktiver zu gestalten.

Nachdem das Projekt vor gut einem Jahr auf dem Bromberg in Böbing vorgestellt wurde, nahmen 24 von insgesamt 65 Höfen zwischen Auerberg und Ammersee – davon neun aus dem Altlandkreis – das Beratungs-Angebot an. 60 Prozent der Beratungskosten wurden mit Geld aus dem Fördertopf, insgesamt 18 000 Euro, bezahlt.

Und es scheint sich gelohnt zu haben. Zumindest für Monika und Bernhard Schilcher auf dem Ilchberg bei Wildsteig. Sie betreiben einen Milchviehbetrieb (30 Kühe) und bieten nebenbei Urlaub auf dem Bauernhof an. Obwohl die Anzahl der Gäste bei den Schilchers schon immer zufriedenstellend war, fehlte es bislang an einem ordentlichen Internetauftritt. Der wurde auf Anraten Ritters nun eingerichtet und zeigte bereits Wirkung. Satte 900 Buchungen kann dass Ehepaar im vergangenen Jahr verzeichnen, davon erstmals sehr viele Familien mit kleinen Kindern.

„Vor allem dank der neuen Bilder auf unserer Homepage“, sagte Bernhard Schilcher am Donnerstagnachmittag, als die Förderer den Abschluss des Leader-Projekts bei Kaffee und Kuchen sowie dieser traumhaften Aussicht auf seiner Terrasse gefeiert haben.

Johannes Schelle

Auch interessant

Kommentare