Voll ausgebucht ist derzeit der Campingplatz in Seeshaupt. Sehr zur Freude der Betreiber Julia und Matthias Lederer, die für die obligatorischen Schnelltests täglich ein umgebautes Wohnmobil kommen lassen.
+
Voll ausgebucht ist derzeit der Campingplatz in Seeshaupt. Sehr zur Freude der Betreiber Julia und Matthias Lederer, die für die obligatorischen Schnelltests täglich ein umgebautes Wohnmobil kommen lassen.

Campingplätze teils ausgebucht

Betreiber beklagen: „Das Problem ist die ständige Testerei“

Die Campingplätze sind seit dem Pfingstfreitag wieder geöffnet und am langen Wochenende nach Christi Himmelfahrt teils ausgebucht. Sorgen machen den Betreibern aber die hohen Hygieneauflagen, die einige Stammgäste abschrecken und den Betrieb der Restaurants einschränken.

Landkreis – Christoph Echtler, der Inhaber des „Terrassen-Camping am Richterbichl“ in Rottenbuch, ist nicht begeistert von der hohen Politik. „Die oben hauen einem die Brocken hin“, meint er zu den Vorschriften, die ständig geändert werden. Und die unten müssten schauen, wie sie damit zurecht kommen. Erst am Pfingstfreitag konnte er nach dem Lockdown wieder öffnen und gleich zu Pfingsten war das Wetter schlecht. Dafür läuft es jetzt wieder „ganz gut“.

Fast alle Camper kommen aus Deutschland, die meisten aus Baden-Württemberg

Die 60 Stellplätze für Urlauber, die er neben 40 Dauercampern hat, waren Anfang der Woche fast vollständig belegt, und „ab Christi Himmelfahrt ist ausgebucht“. Fast alle Camper kommen aus Deutschland, die meisten davon aus Bayern und Baden-Württemberg, was an den internationalen Reisebeschränkungen liegt.

Während der Kiosk „normal läuft“, ist die Gastronomie auf den Außenbereich beschränkt. Auch der Sanitärbereich ist – wegen der Abstände – um die Hälfte seiner Kapazität eingeschränkt worden. Damit könne man aber leben, so Echtler.

Nichtgeimpfte müssen alle 48 Stunden einen Schnelltest machen

Ein Problem sieht er in der „ständigen Testerei“. Die nicht geimpften Gäste müssen nicht nur eine negative Testbescheinigung mitbringen, sondern auch noch alle 48 Stunden einen weiteren Schnelltest machen, um auf dem Platz bleiben zu können. „Und da hapert’s bei uns ganz schön“, stellt er mit Blick auf Lechbruck im Ostallgäu fest, wo Schnelltests im Ort angeboten, im Landkreis Weilheim-Schongau hingegen seien die Teststationen sehr dünn gesät. Seine Gäste wollten ihren Urlaub nicht unbedingt mit Fahrten zu weit entfernten Teststationen verbringen.

Einige Gäste haben storniert, weil ihnen die Auflagen zu hoch sind

„Einige Gäste haben storniert, weil ihnen die Auflagen zu hoch sind“, stellt Angelika Holzmann vom „Via Claudia Camping“ in Lechbruck fest. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich auf Corona testen lassen. Trotzdem ist der Campingplatz mit seinen 800 Stellplätzen „ziemlich voll“.

Ausländische Gäste bleiben aus

Die stellvertretende Geschäftsführerin sieht Gründe dafür im langen Wochenende und im schönen Wetter. Ausgeblieben seien nur die ausländischen Gästen, die sonst vor allem aus den Niederlanden, Frankreich, Italien und der Schweiz kommen. Dafür sind mehr Camper „aus ganz Deutschland“ gekommen.

Der Innenbereich des Restaurants ist geschlossen, Speisen und Getränke gibt es im Biergarten und zum Mitnehmen. In den Sanitäranlagen müssen die Hygienevorschriften beachtet werden.

In Seeshaupt ist der Campingplatz voll

Auch der Campingplatz in Seeshaupt ist seit 21. Mai wieder geöffnet und mit 126 Wohnwagen oder Wohnmobilen voll belegt. „Jetzt sind es nur Deutsche“, so die Betreiberin Julia Lederer. Die Gäste aus den „umliegenden Ländern“ fehlen.

„Es läuft relativ gut“, stellt auch der Eigentümer des „Campingplatz Ammertal“ Manfred Fischer fest. Fast alle der knapp 200 Stellplätzen auf dem naturnahen Gelände in Peißenberg sind an dem langen Wochenende belegt.

Die Sanitäranlagen und das Restaurant sind unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen in Betrieb. Kein Problem haben die Camper, die aus ganz Deutschland kommen, laut Fischer mit dem erforderlichen Corona-Schnelltest, den sie auch unter Aufsicht vor Ort machen können.

ALFRED SCHUBERT

Auch interessant:

Mit einem abgestürzten Gleitschirmflieger und im steilen Gelände fest sitzenden Damen bekam es die Bergwacht Steingaden-Peiting in der vergangenen Woche zu tun. Zweimal mussten die Retter ausrücken, sie konnten Schlimmeres verhindern.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare