+
An der Altenstadter Straße in Schongau entwurzelte der Sturm eine 60 Jahre alte Birke. Sie stürzte auf ein Garagendach.

Tief Fabienne 

Sturm bläst Starkstromkabel von Mast

  • schließen

Tief Fabienne hat am späten Sonntagabend auch im Schongauer Land gewütet und Bäume gefällt. Die Zahl der Feuerwehr-Einsätze hielt sich insgesamt aber in Grenzen. Gefahr drohte bei Bernbeuren von einem Starkstromkabel, das knapp über der Straße hing.

Schongau/Lechbuck – Gegen 22.40 Uhr war es zu der brenzligen Situation bei Bernbeuren gekommen. Als die Feuerwehr zu umgestürzten Bäumen auf der Kreisverbindungsstraße WM2 gerufen wurde, bemerkte sie, dass zwischen Ried und Bernbeuren ein Stromkabel vom Mast geweht worden war. „Es baumelte zwei bis drei Meter über dem Boden“, berichtet Kommandant Peter Egner. Wäre ein Lkw gekommen, hätte er das Kabel womöglich abgerissen. „Wir mussten die Straße sperren“, sagt der Kommandant. Die Brandschützer harrten nach eigenen Angaben bis 1.45 Uhr vor Ort aus und leiteten den Verkehr um, bis die Lechwerke mit einem Hebewagen anrückten. Mit diesem wurde das Kabel wieder auf den Mast beförderten.

In Schongau blieb derweil die Zahl der Einsätze überschaubar. Laut Kommandant Werner Berchtold waren die Brandschützer zwischen 23 und 0.15 Uhr lediglich damit beschäftigt, eine umgestürzte Fichte von der Lechuferstraße zu ziehen. Der Stamm lag zwischen Eisstadion und Staustufe quer über der Fahrbahn. Zudem befreiten die Einsatzkräfte zwei verstopfte Gullisund verhinderten so eine Überschwemmung am Bahnhofsvorplatz. An der Altenstadter Straße entwurzelte der Sturm außerdem eine 60 Jahre alte Birke. Sie stürzte auf ein Garagendach, die Feuerwehr musste aber nicht eingreifen.

In den Gemeinden rund um die Lechstadt rückten die Feuerwehren zu weiteren Einsätzen aus. Unter anderem waren Bäume und Äste auf Straßen in Böbing, Steingaden, Schwabbruck, Peiting und Hausen gefallen, die die Brandschützer entfernten. Auch im Nachbarlandkreis tobte der Sturm: In Lechbruck drückte er in einem Verbrauchermarkt an der Bahnhofstraße sogar die Außentüre auf. Der Supermarkt wurde bis zum Eintreffen eines Schlüsselträgers durch die Polizeistreife gesichert. Verletzte gab es zum Glück in der Region keine, auch größere Sachschäden wurden der Polizei nicht gemeldet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber kicken für den SV Herzogsägmühle: Wie Fußball Welten verbindet
Weit weg von ihrem Zuhause haben Flüchtlinge beim SV Herzogsägmühle eine sportliche Heimat gefunden. Ein Bericht über ein besonderes Integrations-Projekt, bei dem der …
Asylbewerber kicken für den SV Herzogsägmühle: Wie Fußball Welten verbindet
Stadt macht keine Ausnahme: Auch für die Post gilt Schongaus Werbesatzung
Die geplante Werbeanlage der Post sorgte in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses für Diskussionen. Kritik wurde aber durchaus mit leisen Tönen geübt, schließlich ist …
Stadt macht keine Ausnahme: Auch für die Post gilt Schongaus Werbesatzung
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Vor allem mehr Betreuung ihrer Kinder in den Ferien wünschen sich viele Eltern. In dem Angebot klafft im Landkreis Weilheim-Schongau noch die größte Lücke. Zu dem …
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Die Planungen für einen Neubau des Peitinger Marienheims werden konkret. Am kommenden Dienstag befasst sich der Marktgemeinderat erstmals öffentlich mit dem Thema. Dabei …
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge

Kommentare