+
Ort mit Geschichte und Tradition: Die Gemeinde Lechbruck am See ist nicht nur bei Touristen beliebt, sie bietet ihren Bürgern auch eine gute Infrastruktur. Familien und Senioren finden ein reiches Angebot. 

Serie zur Ortsentwicklung (12) 

Lechbruck ist ausverkauft

  • schließen

„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in unserer Serie zur Ortsentwicklung von den 22 Kommunen aus dem Verbreitungsgebiet der Schongauer Nachrichten wissen, wie stark sie in den kommenden 20 Jahren wachsen möchten und können. Heute: Lechbruck.

Lechbruck – Lechbruck im Ostallgäu sieht sich als moderne Gemeinde mit reicher Vergangenheit. „Wir sind überaus stark in den Bereichen Handel und Gewerbe, und gerade für den Urlauber und Tagestouristen haben wir hier vieles zu bieten“, sagt Bürgermeister Helmut Angl nicht ohne Stolz. Zurzeit leben in dem einstigen Flößerdorf rund 2700 Bürger, in den kommenden 20 Jahren soll es weiter „positiv nach oben“ gehen, heißt es aus dem Rathaus.

Junge Familien und Senioren

Junge Familien sind in Lechbruck willkommen, und auch die ältere Generation sieht das Rathaus im Ort bestens umsorgt. Nach den Angeboten für Senioren befragt, wird zum Beispiel auf das Siebenbürgerheim Lechbruck hingewiesen. Die Einrichtung bietet einen Wohn- und Pflegebereich für ältere Menschen. Überdies ist im Ort der Bürgerverein am Lech sehr aktiv, in dem sich Frauen und Männer aus den Gemeinden Bernbeuren, Lechbruck, Prem und Steingaden gegenseitig und ohne bürokratische Hürden unterstützen. Unter anderem mit häuslichen Hilfs- und Betreuungsdiensten, Essen auf Rädern und einer mobilen Begleitung.

Einheimische

Das letzte Einheimischenmodell liegt nach Angaben von Bürgermeister Angl in Lechbruck schon 20 Jahre zurück. Ein neues sei aktuell nicht geplant, sagt er.

Bauland und Verdichtung

Selbst wenn es ein Einheimischenmodell gäbe, auf Bauland kann das Rathaus zurzeit ohnehin nicht zurückgreifen. Es ist alles verkauft. 60 Parzellen wurden nach Gemeindeangaben von 2007 bis 2017 im Baugebiet „Hinterm Wäldle“ auf dem freien Markt veräußert.

Die Gemeinde würde gerne weitere Flächen ankaufen, um wieder neues Bauland ausweisen zu können, heißt es. Die Bereitschaft der Grundstückseigentümer, geeignete Flächen zu verkaufen, ist jedoch gering. Daran scheitert nach Angaben des Rathauschefs auch die Verdichtung im Ort. „Die vorhandenen Baulücken sind alle in Privatbesitz“, weiß Angl.

Infrastruktur

Über einen Mangel an Infrastruktur kann Lechbruck dagegen nicht klagen. Die Einkaufsmöglichkeiten sind mit Lidl, Netto, V-Markt, Bäcker und Metzger vergleichsweise groß. Die Sparkasse und die Raiffeisenbank haben in Lechbruck Filialen, und der Ort hat eine Grundschule sowie einen kirchlichen Kindergarten und eine Kindertagesstätte zu bieten. Nach Informationen der Gemeinde bieten sie auch für ein maßvolles Wachstum noch genügend Plätze.

Gewerbeansiedlung

Mit „Plansee“ hat die Gemeinde einen großen Arbeitgeber am Ort, dazu kommen etliche kleinere und größere Handwerks- und auch andere Betriebe. Beim Gewerbe steht Lechbruck jedoch vor den selben Problemen, die das Rathaus mit dem gewünschten Bauland für private Hausbauer hat: „Im bestehenden Gewerbegebiet sind mittlerweile alle Plätze verkauft. Für eine mögliche Erweiterung stehen der Gemeinde zur Zeit die dafür notwendigen Grundstücke leider nicht zur Verfügung“, bedauert Bürgermeister Angl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Zwischen Weilheim und Huglfing verkehren keine Züge mehr. Der Grund ist ein Schienenbruch bei Polling, den ein Anwohner entdeckt hat. Die Strecke stand bis zum frühen …
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Rettungswagen für Rottenbuch
Oft geht es um Leben und Tod, wenn der Rettungsdienst ausrückt. Dann zählt jede Minute. Damit die Sanitäter im südlichen Landkreis künftig schneller vor Ort sind, soll …
Rettungswagen für Rottenbuch
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Eine Autofahrerin ist am Freitag auf der Ortsumfahrung Peißenberg unterwegs gewesen. Auf ihrer Fahrt kam ihr nicht nur ein Kleintransporter entgegen - sondern auch ein …
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Smartphone-Kurse stark gefragt
Ein vielfältiges Angebot erwartet interessierte Kursteilnehmer beim neuen Herbstprogramm der Volkshochschule Schongau. Thematische Exkursionen, Gesundheit, Sprachen und …
Smartphone-Kurse stark gefragt

Kommentare