Die neugewählte Vorstandschaft der DAV-Sektion Lechbruck.

Jahresversammlung

Lechbruck: Kleine DAV-Sektion mit riesigem Angebot

Das Zahlenwerk der Jahreshauptversammlung machte wieder deutlich, dass die mittlerweile 640 Mitglieder starke DAV-Sektion Lechbruck einiges zu bieten hat.

Lechbruck Bereits 14 neue Anmeldungen im laufenden Jahr belegen den guten Zulauf, den die seit 2011 eigenständige DAV-Sektion in Lechbruck vorweisen kann. Vorsitzender Bernhard Lippert lobte bei der Jahreshauptversammlung das breite Tourenangebot für alle Alters- und Leistungsklassen und bedankte sich für die Bereitschaft, an Fortbildungen teilzunehmen oder die gute Außendarstellung des Vereins zu übernehmen mittels Homepage, Jahresheft und fleißiger Pressearbeit.

Dem Engagement von Vorstandschaft und Tourenführer sei das vielseitige Jahresprogramm zu verdanken. Kleines Manko derzeit: Lippert wünsche sich für eine optimale Kletterwandbetreuung jeden Dienstag von November bis Februar künftig weitere Unterstützer, um die Nachwuchsarbeit zu fördern. Die etwas unausgewogene Altersstruktur zeigte sich außerdem in der kurzen Präsentation von Monika Wörle.

Dass die Sektion finanziell solide aufgestellt ist, wurde im Kassenbericht von Gabi Kellner deutlich. Zweiter Vorsitzender Hans Schwab fasste das vergangene Jahr zusammen. Von 87 angebotenen Tourentagen konnten 63 durchgeführt werden, was wetter- und teilnehmerzahltechnisch ein sehr gutes Ergebnis sei. „Auch für 2020 sind bereits 70 Touren geplant, so dass sich jeder das Passende für sich heraussuchen kann.“ Über Bergtouren, Klettersteige, Ski- oder Schneeschuhtouren, Rad- und Mountainbike-Touren bis hin zu Angeboten für die Jugend, die Familiengruppen 1 und 2, sowie die Senioren ist einiges geboten.

Vorsitzender im Amt bestätigt

Alle zwei Jahre stehen zudem Neuwahlen auf dem Programm. Bürgermeister Helmut Angl bescheinigte den Anwesenden einen guten Zusammenhalt innerhalb des Vereines, aber auch mit den anderen Vereinen im Ort. Die gut vorbereitete Wahl führte Angl anschließend zügig durch, denn die Verantwortlichen und Posten blieben nahezu gleich. Als Vorsitzender bestätigt wurde Bernhard Lippert. Ihm zur Seite steht Hans Schwab. Schatzmeisterin Gabi Kellner und Schriftführerin Monika Wörle stellten sich ebenfalls wieder zur Verfügung. Als Jugendvertreter weiter aktiv bleibt Frank Schlitzer. Bei den Beisitzern kam zu Anja Burkhart, Stefan Lederhofer, Wilfried Götz, Harry Link, Hans Knott und Bernd Keck noch Michael Preil hinzu, womit die Anzahl von drei satzungsmäßig geforderten Beisitzern leicht erreicht wurde und die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werden kann. Die Kassenprüfung übernehmen Michael Anders und Martina Lang.

Am Ende des offiziellen Teils regte Lippert die Mitglieder an, regelmäßig zu den Monatsversammlungen zu kommen, welche der Detailplanung der anstehenden Touren dienen, aber auch immer wieder interessante Vorträge bieten würden. Das nächste Treffen samt Bildvortrag von Stefan Mahrla findet am Freitag, 6. März, statt. Abschließend rundete ein halbstündiger Foto- und Videorückblick auf das Jahr 2019 die Hauptversammlung ab. Angesichts der beeindruckenden Bilder stieg sogleich die Vorfreude auf ein hoffentlich unfallfreies neues Tourenjahr.

VON KATHRIN ZILLENBIEHLER

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage verschärft sich - 203 Infizierte gemeldet
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage verschärft sich - 203 Infizierte gemeldet
Landkreis ernennt Versorgungsarzt - das sind seine neuen (Haus-)Aufgaben 
Der Landkreis Weilheim-Schongau hat wegen der Corona-Pandemie jetzt einen Versorgungsarzt. Wie Dr. Karl Breu dazu kam und was es mit der Schwerpunktpraxis auf sich hat, …
Landkreis ernennt Versorgungsarzt - das sind seine neuen (Haus-)Aufgaben 
Nach der Wahl in Wildsteig: Martin Klein lehnt Mandat ab
Politischer Paukenschlag in Wildsteig: Der gescheiterte Bürgermeisterkandidat Martin Klein (53) nimmt sein Gemeinderatsmandat nicht an. 
Nach der Wahl in Wildsteig: Martin Klein lehnt Mandat ab
Wegen Corona: Maler sattelt um auf Atemmasken
Seine Mitarbeiter müssen nicht Däumchen drehen, und die Ärzte und Pflegekräfte in Schongau und Umgebung bekommen das, was sie am dringendsten benötigen: Maler Gerhard …
Wegen Corona: Maler sattelt um auf Atemmasken

Kommentare