+
Die neuen Vorstände und Beisitzer (hintere Reihe v.l.): Hans Schwab, Hans Knot, Gabi Kellner, Stefan Lederhofer, Frank Schlitzer, Lothar Schäfer, Harry Link, Anja Burkhart, Wilfried Götz und Bernhard Lippert. Vorne sitzend die geehrten Mitglieder (v.l.): Sebastian Hiemer, Klaus-Peter Ott, Brigitte Wohlfahrt, Wilhelm Schwarz und Dieter Scheel.

Jahresversammlung des Lechbrucker Alpenvereins

Mann der ersten Stunde hört auf

Lechbruck - Da schau her: Die DAV-Sektion Lechbruck hat eine neue Höhenmarke erreicht, ohne dass sich dafür jemand extra die Bergschuhe anziehen musste. Aktuell 534 Mitglieder! Aber auch einen bewegenden Abschied gab es: Wilfried Götz trat als Vorstand zurück.

Eine Steigerung der Mitgliederzahl um zwölf Prozent gegenüber 2014 konnte auf der gut besuchten Jahresversammlung des Lechbrucker Alpenvereins bekanntgegeben werden, die traditionell im Gasthaus Holler stattfand. Mit diesem erneuten Zuwachs hat sich die noch junge, erst 2011 mit 278 Mitgliedern eigenständig gewordene Sektion nahezu verdoppeln können.

Der Vorsitzende Wilfried Götz hielt in der Rückschau auf 2015 aber noch andere erfreuliche Zahlen parat. So verwies er auf 54 Touren in Deutschland und Österreich, was ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Zwölf weitere Touren hatten wetterbedingt ausfallen müssen. „Da haben wir als verhältnismäßig kleine Sektion doch einiges auf die Beine gestellt“, hob Götz hervor. „Ohne unsere vielen Tourenführer wäre das alles nicht möglich gewesen. Sie sind das Rückgrat unserer Sektion.“ Neben klassischen Bergtouren unternahmen Mitglieder und Gäste auch Touren auf Skiern, Rädern, Mountainbikes und Schneeschuhen. Und auch die Jugendarbeit konnte sich mit zahlreichen Veranstaltungen sehen lassen.

Beherrschendes Thema war aber die Wahl des neuen Vorstands und seiner Beisitzer für die nächsten zwei Jahre. Wilfried Götz, der Mann der ersten Stunde, hatte schon vor einiger Zeit seinen Abschied vom Vorsitz abgekündigt: „Mit fast 70 und zehn Jahren als 1. Vorstand darf man auch mal in Rente gehen. Jetzt sind junge Leute gefragt, die den Verein zeitgemäß weiterentwickeln.“ Mit bewegenden Worten erinnerte der scheidende Vorsitzende an die gemeinsamen Erlebnisse, die Menschen und Gipfel, die er kennenlernen und wertschätzenden durfte. Mahnend fügte Götz hinzu: „Es ist leicht, einem Verein beizutreten und die vielen Angebote zu nutzen. Dazu bedarf es aber auch Mitglieder, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“

Neuwahl des Vorstands verlief sehr emotional

Neuer Vorsitz gewählt: Entsprechend emotional verlief denn auch die anschließende Wahl. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Bernhard Lippert gewählt. Als 2. Vorsitzender steht ihm Hans Schwab zur Seite. Die weiteren Mitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. Fünf Beisitzer werden den Vorstand künftig durch eine noch effizientere Aufgabenverteilung entlasten.

Nach einem Ausblick auf die in diesem Jahr anstehende Touren wurde es noch einmal persönlich: Paul Mayer aus Burggen, der seit 31 Jahren für den Verein rund 200 Touren führte und selbst im dichtesten Nebel und Schneetreiben immer einen Weg gefunden hatte, machte als Tourenführer Platz für die nächste Generation. Er ist nun das erste Ehrenmitglied der Sektion. Als er einmal gefragt wurde, wie viele Gipfel er in seinem Leben schon bestiegen habe, antwortete Mayer trocken: „Es ist schon lange her, da habe ich bei 1000 aufgehört zu zählen.“ Weitere Mitglieder wurden aufgrund ihrer jahrzehntelangen Mitgliedschaft mit Ehrenabzeichen und einem Bergkristall mit gravierter Platte ausgezeichnete. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der in diesem Jahr verstorbenen Franziska Holzmann aus Lechbruck, die dem Alpenverein 36 Jahre angehört hatte. Das 500. Mitglied der Sektion übrigens erhielt eine besondere Anerkennung: Es darf sich über ein Jahr freie Mitgliedschaft freuen.

Auch interessant

Kommentare