Die Schongauerstraße auf Höhe der alten Schule. Würde die Querungshilfe hier gebaut, müssten die Fahrzeuge warten, wenn die Schulbusse hier halten. Foto: sommer

Lechbrucker suchen nach Platz für eine Straßen-Querungshilfe

Lechbruck - Wohin mit einer Querungshilfe über die Kreisstraße OAL 8 in Lechbruck? Diese Frage stellten sich jetzt die Lechbrucker Gemeinderäte.

Sicher ist in Lechbruck, dass die Querungshilfe gebraucht wird, nachdem das Landratsamt Zebrastreifen und eine Ampel ausschließt. Die Kreisstraße 8 trennt die Lechbrucker Kinder, vor allem im Bereich Falchen und allen südlicheren Ortsteilen, von der Grundschule.

Deshalb ist die Gemeinde seit längerem auf der Suche nach einer Lösung, um die Überqerung der doch recht vielbefahrenen SHaupt-Durchgangsstraße zu erleichtern.

Allein für eine Ampellösung oder einen Zebrastreifen fehlt allerdings die notwendige Frequenz. Das ergab ein Gutachten und eine Zählung, auf die das Landratsamt seine Entscheidung stützt. Danach darf zwischen der Einmündung der Flößerstraße am Metzgerberg und der Siebenbürgerstraße eben kein Zebrastreifen oder eine Ampelanlage eingerichtet werden. Gegen eine Querungshilfe, also eine Verkehrsinsel, die in der Mitte einen Übergang bietet und die Straße quasi zweiteilt, habe man nichts einzuwenden im Landratsamt, resümierte Bürgermeister Helmut Angl.

Im Gemeinderat herrschte jetzt Einigkeit, dass eine entsprechende Querungshilfe sehr dringend notwendig wäre, auch würden immer wieder Bürger genau nach dieser Variante fragen, erklärten einige Gemeinderäte. Offen ist nun allerdings, wo dieses Querungshilfe gebaut werden soll: Entweder ziemlich im Süden der Flößerstrasse, um die Abbiegespur in die Bahnhofsstraße nicht zu blockieren. Oder weiter nördlich, wo sie sie an der Bushaltestelle vor der alten Schule doch ein Überholen des Busses vereiteln und zu Staus führen würde. Und genau das wollen die Räte auch vermeiden.

Unabhängig davon, dass Rathauschef Angl aufgrund der zurückliegenden Weihnachtsferien noch keine aktuellen Zahlen für die Kosten einer solchen Querungshilfe nennen konnte, war es auch nicht möglich, sich auf einen Standort zu einigen. Möglich ist eine solche Verkehrsinsel deshalb, weil die OAL 8 in diesem Bereich dreispurig ist, es also neben der über zwei Meter breiten Querungshilfe noch genug Platz gibt für zwei 3,75 Meter breite Fahrspuren.

Auch interessant

Kommentare