Im Denklinger Kindergarten herrscht Platzmangel: Deshalb sollen vorübergehend zwei Container aufgestellt werden. foto: ms

Container für den Kindergarten

Denklingen - Am Kindergarten in Denklingen sollen zwei Container aufgestellt werden - und zwar übergangsweise fürs Personal.

Die Kirchenstiftung St. Michael möchte damit die beengten Verhältnisse im Kindergarten verbessern. Die Container sollen als Personalraum dienen.

Die Situation derzeit: Der Personalraum im Kindergarten „Maria Schutz“ wird schon seit über einem halben Jahr als Speisezimmer für die Kinder genutzt. Somit steht nun kein Raum mehr unter anderem für Teambesprechungen, Pausen, die Vorbereitung und Ausarbeitung von Angeboten, das Bearbeiten von Beobachtungsbögen zur Verfügung.

Aus diesem Grund hatte die Kindergartenverwaltung in Absprache mit Bürgermeister Michael Kießling Angebote eingeholt: Zum einen für den Kauf bzw. die Miete von Containern sowie für das nötige Fundament, zum anderen für die Arbeiten, die für einen abgeschlossenen Zugang vom Gebäude zum Container notwendig sind, ebenso wie für den Starkstromanschluss.

„Die Kirchenverwaltung hat beschlossen, zwei generalüberholte Container zu kaufen, weil es im Endeffekt günstiger ist und wir die Container anschließend verkaufen können“, teilte der Kindergarten nun der Gemeinde mit. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 43 394 Euro. Die Kindergartenverwaltung wandte sich diesbezüglich mit einem Schreiben an die Gemeinde Denklingen und bat die Kommune darum, zwei Drittel der Kosten zu übernehmen. Die Kostenübernahme wurde von den Gemeinderäten einstimmig abgesegnet. Eine Erweiterung des Kindergartens ist schon länger im Gespräch. Bereits letztes Jahr hatte der Gemeinderat jedoch entschieden, dass für eine langfristige Lösung erst ein Gesamtkonzept erstellt werden soll, bevor irgendwelche Baumaßnahmen in Angriff genommen werden (wir berichteten). In der jüngsten Sitzung entschieden die Denklinger Gemeinderäte aber nicht nur über die Kostenübernahme für die Container. Sondern sie genehmigten auch den Kindergartenhaushalt für das Jahr 2015.

Dieser sieht heuer Gesamtausgaben von 496 950 Euro vor. Einen Großteil davon machen die Personalkosten mit 419 500 Euro aus. Die Heizkosten sind mit 10 000 Euro beziffert, die Stromkosten mit 4000 Euro.

Diverse Anschaffungen wie feuerfeste Tresore, ein feuerfester Dokumentenschrank und ein neuer Staubsauger sind ebenso in den Etat mit eingeplant wie Malerarbeiten in den Gruppenräumen.

Der Kindergarten rechnet heuer mit einer kindbezogenen Förderung von 329 200 Euro von der Kommune und dem Staat. An Elternbeiträgen nimmt die Einrichtung voraussichtlich 90 000 Euro ein. 40 830 Euro wird die Gemeinde Denklingen laut Haushaltsansatz als Betriebskostenzuschuss leisten.

Auch die Jahresrechnung 2014 der Einrichtung lag dem Gemeinderat vor: Demnach musste der Kindergarten im letzten Jahr keinen außerordentlichen Betriebskostenzuschuss bei der Gemeinde beantragen. Dies wird voraussichtlich auch heuer nicht nötig sein: Der Kindergarten wird wohl mit dem vorgesehenen gemeindlichen Zuschuss von 40 830 Euro alle anfallenden Kosten decken können. Ein weiteres Defizit wird laut Haushaltsplan nicht erwartet.

(ms)

Auch interessant

Kommentare