+
Die Gemeinde Fuchstal kauft Klopapier für zwölf Jahre und spart am Ende sogar. 

Irrsinn in Bayern

Gemeinde kauft versehentlich Klopapier für zwölf Jahre - und macht ein Wahnsinns-Geschäft 

  • schließen

Ein Mitarbeiter der Gemeinde Fuchstal bestellt Klopapier - für nicht weniger als zwölf Jahre. Und am Ende sogar mit Ersparnis. Eine Geschichte aus dem Reich der Kuriositäten.  

Fuchstal - Wenn vor der eigenen Haustür ein Sattelschlepper vorfährt und stapelweise Paletten mit Toilettenpapier ablädt, kann man schon mal stutzig werden. Vor allem dann, wenn man nichts in dieser Größenordnung bestellt hat. Wie jetzt bekannt wurde, ist es der Gemeinde Fuchstal 2006 so ergangen. 

Ein Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung hatte - nichts Böses ahnend - eine Klopapier-Bestellung aufgegeben. In welcher Menge er die Rollen bestellte - darauf achtete er allerdings nicht. Am Ende stand die Gemeinde beziehungsweise der Bauhof vor tausenden Rollen Klopapier im Wert von 6000 Euro. Ein Vorrat, der - wie sich nun herausstellte - für 12 Jahre reichen sollte. 

Bayern: Klopapier für zwölf Jahre - wohin sollte die Gemeinde Fuchstal mit all den Rollen?

Und vor allem: ein riesiges logistisches Problem. Wohin mit all den Paketen in einer lediglich 4000 Einwohner starken Gemeinde? Gleich vier Mitarbeiter waren mehrere Tage lang damit beschäftigt, die Rollen an alle Einrichtungen der Gemeinde zu verteilen. Rathaus, Schulen, Feuerwehr - alle wurden großzügig eingedeckt mit Klopapier, so berichten es BR und Süddeutsche Zeitung.   

Doch beinahe wäre es sogar noch schlimmer gekommen. Denn nach der ersten Lieferung war bereits ein zweiter Sattelschlepper auf dem Weg - mit noch einmal der gleichen Menge. Gerade noch rechtzeitig konnte der Lastwagen gestoppt werden und die Gemeinde vor einem noch größeren Problem bewahrt werden. 

Fuchstal (Bayern) sparte letztlich 1000 Euro 

Noch ärgerlicher wird die Bestellung, wenn man weiß, dass es sich um einlagiges Toilettenpapier handelte. Wo es also an Rollen viel zu viel war, fehlte es an der Festigkeit. Wie der BR berichtet, waren die neuen Rollen bei den Verbrauchern dementsprechend alles andere als beliebt. 

Nun sind alle Rollen aufgebraucht, das Ärgernis Klopapier ist vorerst Geschichte. Künftig gebe es wieder Klopapier aus frischer Produktion - und das sogar zweilagig, sagt Bürgermeister Erwin Karg. 

Und eine gute Sache hatte die Bestellung am Ende doch: „Wir konnten somit mehr als 1000 Euro sparen, da im Folgejahr die Holz- und somit Klopapierpreise gestiegen sind“, so Karg. Ob allerdings die vier Gemeindemitarbeiter mehrere Tage lang nichts Sinnvolleres zu tun gehabt hätten - das ist wiederum eine andere Frage. 

Video: Klopapier Fehl-Bestellung ist jetzt aufgebraucht

Einen Engpass an Klopapier könnte es dagegen in Großbritannien geben: 

Kuriose Brexit-Vorsorge: Deutsche Firma schickt LKW-Ladung voll Klopapier an Buckingham-Palace 

Auch interessant: Tiefer Blick ins Stille Örtchen*

Lesen Sie auch:  Hype-Klopapier war vergriffen: dm legt nach - doch es gibt harsche Kritik 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare