Die Viertklässler der Grundschule Apfeldorf-Kinsau sind für die Kindernachrichten zu Wort gekommen. Im Bild lässt BR-Redakteurin Annabelle Zametzer die Buben und Mädchen ihre Fragen und Antworten ins Mikro sprechen. Foto: schmid

"Klaro"-Kindernachrichten aus Apfeldorf und Kinsau

Apfeldorf/Kinsau - Genau hinhören: Grundschüler aus Apfeldorf und Kinsau sind am Freitagabend in den „klaro-Kindernachrichten“ im Radio zu hören.

Die Vorbereitung war intensiv: Zwei Wochen lang haben sich die Viertklässler aus Apfeldorf und Kinsau im Unterricht mit aktuellen Themen beschäftigt. Am Mittwoch waren jetzt zwei Redakteurinnen des Bayerischen Rundfunks an der Grundschule Apfeldorf-Kinsau zu Gast: Annabelle Zametzer und Denise Lapöck ließen die Schüler zu Wort kommen.

Vier durchaus anspruchsvolle Themen standen dabei im Mittelpunkt: Das 15-jährige Bestehen der Raumstation ISS, der Sacharow-Preis für Malala, die Einigung im Atomstreit mit dem Iran und der Sturm auf Sardinien. Themen also, die durchaus schwierig zu verstehen und zu präsentieren sind, erst Recht für Kinder.

Die Kleinen durften dabei selbst ins Mikro sprechen: Denn bei den „klaro“-Nachrichten, einem Gemeinschaftsprojekt von Kinderfunk und B5 aktuell, geben die Kinder den Ton an. Die Grundschüler konnten auch Fragen zu den Themen stellen: Diese Fragen wurden im Schulhaus in Apfeldorf aufgezeichnet und werden in der Sendung heute Abend dann von kompetenten Experten kindgerecht beantwortet. Das „klaro“-Team sucht sich dafür je nach Frage die passenden Gesprächspartner aus, die aus Politik und Forschung kommen oder auch selbst Betroffene oder BR- und ARD-Korrespondenten sein können.

Das Ergebnis der Produktion, das heute im Radio läuft, ist eine Art Nachrichten-Hörspiel aus Kinderfragen und Experten-Antworten. Sogar die Musik, mit der die Radiosendung untermalt werden soll, durften sich die Grundschüler selbst aussuchen: Die Buben und Mädchen brachten die unterschiedlichsten Vorschläge, was sie gerne hören würden. Davon soll ein Lied von der BR-Redaktion ausgewählt werden, das dann tatsächlich gespielt wird.

Nach den Interviews lobte BR-Redakteurin Zametzer die Viertklässler: „Das habt Ihr toll gemacht, Ihr habt euch super vorbereitet“, sagte sie anerkennend. Die Grundschule Apfeldorf-Kinsau war per Zufall für die Radiosendung ausgewählt worden - sehr zur Freude von Rektorin Elke Arle.

Die Sendung mit den Apfeldorfer und Kinsauer Schülern ist am heutigen Freitag um 18.30 Uhr auf Bayern 2 im Rahmen der Kinderfunksendung „radioMikro“ zu hören. Eine gekürzte Fassung wird am Samstag um 6.08 und um 8.08 Uhr auf „B5aktuell“ ausgestrahlt. Zusätzlich wird am Sonntag nochmals um 7.30 Uhr auf Bayern 3 eine gekürzte Version zu hören sein.

Übrigens: Als Antwort des Bayerischen Rundfunks auf die PISA-Studie erscheint parallel zur „klaro“-Sendung wöchentlich jeden Mittwoch - außer in den bayerischen Ferien - der „klaro“-Newsletter, der zielgerichtet für die dritten und vierten Grundschulklassen formuliert ist. Auf vier Seiten werden dabei Themen aus der aktuellen Radiosendung aufgegriffen und mit Zeichnungen der Kinder anschaulich gemacht. Dazu kommen kurze Nachrichten aus der ganzen Welt und ein Rätsel. Die Schulklassen sind auch aufgerufen, die Ausgaben aktiv mitzugestalten - sie können Bilder und Themenvorschläge einbringen.

Der klaro-Newsletter kann im Internet auf der Seite www.br-kinderinsel.de mit Klick auf den Wasserball, der wie eine Weltkugel aussieht, kostenlos abonniert und heruntergeladen werden. Noch direkter geht’s unter: http://www.br-online.de/kinder/radio-tv/klaro/newsletter/.

Auch interessant

Kommentare