+
Biber stehen unter einem besonders strengen Schutz. 

Landratsamt Landsberg

Biberberater dringend gesucht

Die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Landsberg sucht ehrenamtliche Biberberater. Die Aufgabe erfordert zwischen fünf und 15 Stunden im Monat und kann zeitlich flexibel ausgeführt werden.

Landsberg – Die Biberberater erhalten für ihre Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung, sie sind außerdem unfall- und haftpflichtversichert. „Voraussetzung für die Bestellung zum Biberberater ist die Teilnahme an einem einwöchigen Kurs der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege im oberbayerischen Laufen“, heißt es in der Stellenbeschreibung des Landratsamtes.

Biber stehen unter einem besonderen und strengen Schutz. Auch jede eigenständige Veränderung an Biber-Burgen oder -Dämmen ist nicht zulässig. „Dies muss vorab unbedingt mit der Naturschutzbehörde im Landratsamt Landsberg geklärt werden.“

Die Biberberater werden von der Unteren Naturschutzbehörde beauftragt, bestimmte Situationen zu klären und Beratungen vor Ort durchzuführen. Sie schlagen Lösungsmöglichkeiten für Probleme und Präventivmaßnahmen vor, um weitere Konflikte zu verhindern. Sie teilen ihre Einschätzung den Kollegen der Naturschutzbehörde mit, die daraufhin auch über erforderliche Zugriffsmaßnahmen und Schadensausgleichszahlungen entscheiden. Die Berater sollen zeitnah auf eingehende Meldungen reagieren und mit der Naturschutzbehörde eng zusammenarbeiten.

Biber sind in Bayern schon fast wieder flächendeckend vertreten. Nicht immer und überall ist die Anwesenheit des Bibers ein Grund zur Freude. Seine landschaftsgestaltenden Aktivitäten, so nützlich und positiv sie aus der Sicht des Naturschutzes auch meist sind, bringen häufig Konfliktsituationen mit sich. „Besonders auf land- und forstwirtschaftlichen Flächen bereiten seine Aktivitäten immer wieder Ärger und Kopfzerbrechen“, so Wolfgang Müller vom Landratsamt. „Hier soll eingeschritten, nach Lösungen gesucht und Konflikte entschärft werden.“ Für die Bewältigung dieser Aufgabe durch die Naturschutzbehörde ist die Unterstützung durch ehrenamtliche Biberberater sehr wichtig.

Der Aufruf richtet sich unter anderem an Biologen, Fischer, Jäger, Land- und Forstwirte sowie Natur- und Tierinteressierte. Das Landratsamt bittet um eine schriftliche Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf nach Möglichkeit bis zum 31. Mai an das Sachgebiet 42, Naturschutz, Von-Kühlmann-Straße 15, 86899 Landsberg am Lech. E-Mail: poststelle@ LRA-LL.bayern.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare