Für Leiterin Latzko erfüllt sich ein Traum

Märchenspiel im Kinsauer Kindergarten

Kinsau - Tag der offenen Tür im Gemeindekindergarten Kinsau: Da war viel los, schließlich wurde der Umbau eines Klassenszimmers in einen Gruppenraum gefeiert.

Tag der offenen Tür im Gemeindekindergarten Kinsau. Für Bürgermeister Marco Dollinger eine gute Gelegenheit zur Eigenwerbung: „Wir wollen zeigen, welch’ hervorragende Einrichtung wir den 46 Buben und Mädchen in unserm Ort bieten können.“

Im Mittelpunkt des Geschehens stand zweifellos das ehemalige Klassenzimmer der Grundschule, das zu einem mehrfach nutzbaren Gruppenraum mit integrierter Küche umgebaut worden ist. Eine Küche mit allem, was dazu gehört. Backofen, Kochfeld, Kühlschrank, Spülmaschine und Abspülbecken. Allein die Küche hat der Gemeinde 10 000 Euro gekostet. Der gesamte Umbau des ehemaligen Klassenzimmers zum Gruppenraum nochmals 15 000 Euro.

„Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, freute sich Kindergartenleiterin Irmgard Latzko. Eine Küche habe sie sich schon lange gewünscht. Kein Wunder. Denn die bisherige Ausstattung bestand aus einem Waschbecken und einem 21 Jahre alten Kühlschrank, der dem Kindergarten 2014 von einem Kinsauer geschenkt worden ist. Jetzt habe man sehr viel mehr Möglichkeiten, den Kindern etwas beizubringen.

Der Kindergarten besteht aus einer offenen Gruppe mit Kindern zwischen zwei und neun Jahren. Der Gruppenraum selbst besteht aus Spielzimmer, Ruheraum, einem Brotzeitplatz und einer Experimentierecke sowie Toiletten und Waschraum. Im Außengelände finden die Kinder eine Rutsche, eine Schaukel, Kletterhäuser und einen großzügigen Sandkasten. Außerdem stehen den Kindern viele verschiedene Fahrzeuge wie Bulldogs, Fahrräder, Roller, Dreiräder und Bobbycars zur Verfügung. Einfach alles, was der Kinder Herz erfreut.

Davon konnten sich die Besucher am Tag der offenen Tür überzeugen. Ein Büchertisch mit Literatur für die ganz Kleinen und für die Vorschulkinder war aufgebaut. Romane konnten sich die großen Besucher aussuchen. Ja, und da waren auch noch die Singspiele, mit denen sich jede Gruppe präsentieren konnte.

Im Mittelpunkt stand jedoch Engelbert Humperdincks Musik zum Märchenspiel „Hänsel und Gretel“. Reichlich Applaus bekamen die Darsteller für ihren gekonnten Auftritt vor großem Publikum.

Die Vorstellung des pädagogischen Konzepts des Kindergartens übernahm wiederum Irmgard Latzko. Eingebunden in den Tag der offenen Tür war zudem die Präsentation der Kinsauer Jugend-Blaskapelle.

Auch interessant

Kommentare