Die Tenne Denklingen führt ab sofort Uwe Hauck aus Saulgrub (rechts). Ludwig Streicher will sich künftig auf seine weiteren Tennen konzentrieren – und die Seelsorge. Foto: Robert

Mehr Zeit für die Seelsorge

Denklingen - Acht Jahre ist es her, als Ludwig Streicher in Denklingen die erste Tenne eröffnete. Damals belächelt, entwickelte sich die Idee bald zum Erfolgskonzept. Nun hat der Seelsorger „sein Baby" in neue Hände gelegt.

Längst hat das „Denklinger Baby“ Geschwister bekommen, hat Ludwig Streicher doch nach der ersten Tenne weitere Warenhäuser für Neues und Gebrauchtes aufgebaut. Eine große Verkaufsfläche bietet die Tenne in Utting. In Landsberg werden bald neue Räumlichkeiten an der Spöttinger Straße eröffnet. Außerdem gibt es eine Tenne in Fischen, jener Pfarrei, in der Streicher zuletzt offiziell als Diakon tätig war: Raisting/Pähl/Fischen.

Seitdem der Uttinger nicht mehr im Dienst der Kirche für seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Diözese Augsburg, unterwegs ist, sondern nur noch im Namen Gottes, hatte sich der nun selbständige Seelsorger der Aufgabe gewidmet, über die Warenhäuser anderen Menschen zu helfen, diese mit Gebrauchsgegenständen, Kleidung und auch Lebensmitteln günstig zu versorgen. Aber gerade das Zwischenmenschliche spielte bei Streicher immer die größte Rolle. So führte er nicht zuletzt in Denklingen den „Raum der Stille“ ein, einen für alle offenen Andachtsort, ganz gleich, welcher Religion angehörend, oder auch keiner.

„Ich bin jetzt 64, man muss auch loslassen können“, begründet Streicher seinen Schritt, zumindest eines der Warenhäuser, Streichers Tenne in Denklingen, abzugeben. Er habe über die Jahre gemerkt, dass die Menschen, die die Tennen nutzen, diese verstärkt besuchten, um Kontakt zu knüpfen, sich zu unterhalten. „Die Menschen wollen kommen, reden, da sein“, so Streicher. Wie schon in Fischen, soll dies bald auch in Landsberg möglich sein: Einen Stuhl oder einen Mantel zu kaufen, und bei einer Tasse Kaffee anderen Menschen zu begegnen.

In den Tennen Landsberg und Fischen wurde daher etwas reduziert, man könne jede Ware bringen und alles kaufen, aber es soll alles etwas individueller angeboten werden. Die „Erlebnis-Tenne“ in Fischen präsentiert sich sogar als Plattform für Konzerte, Ausstellungen und Vorträge mit wechselndem Programm.

Ludwig Streicher hofft auch, sich etwas mehr Freiraum zu schaffen, um eben den Schwerpunkt in der seelsorgerischen Tätigkeit setzen zu können. Ob Hochzeitsfeiern, Taufen oder Vorträge - bis in den Herbst hinein ist der Terminkalender gut gefüllt. Und nebenher sucht er auch im Raum Denklingen wieder etwas ähnliches wie einen „Raum der Stille“.

Ganz in Streichers Sinne will Uwe Hauck die Tenne in Denklingen weiterführen. Der 53-jährige Saulgruber hat seit Anfang des Jahres die Räumlichkeiten in dem Stadel (beim Truck Stop) übernommen - und ist nun dabei, sich einzurichten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der gebürtige Würzburger möchte die Tenne umgestalten, um sie etwas konzeptioneller aufbauen zu können, Struktur zu schaffen. Er hat sich überlegt, eine zweite Ebene einzuziehen, die dann über eine Treppe erreichbar sein soll. „Da steckt viel Arbeit drin, das geht nicht von heute auf morgen“, meint der neue Pächter, zumal seine Ausbaupläne auch erst noch finanziert sein müssen. Aber hier etwas mehr Luft, und dort etwas mehr Licht, soll der Stadel bald etwas freundlicher aussehen.

Derzeit machen aber eher die Minustemperaturen zu schaffen. Ohne Heizung, zieht es durch jede Ritze. Nicht mal einen Strahler kann man aufstellen, alles besteht aus Holz, ein Funke würde genügen, um eine Katastrophe auszulösen. Manchmal hilft nicht mal mehr die dicke Jacke. „Bei dieser Wetterlage muss ich es mir vielleicht mal herausnehmen, ein, zwei Stunden früher zuzumachen“, wirbt Haucke um Verständnis. Und Streicher lacht: „Seit ich in Denklingen bin, bin ich resistent gegen jede Grippe.“

Was beiden wichtig ist: Das Konzept bleibt das alte. Nur unter neuer Leitung. Streicher: „Ich habe hier so viel Positives erfahren, so viel Mithilfe - ich wünsche mir dies auch für die Zukunft der Tenne und sage Danke an alle für die tolle Unterstützung.“

Info:

In der Tenne Denklingen und in Streichers Tennen gibt es die Möglichkeit, Gutes, Schönes, Wertvolles, Gebrauchtes und Neues zu günstigen Preisen zu erwerben. Gesucht werden ständig gut erhaltene und saubere Haushaltsgegenstände, Textilien, Schuhe, Bücher und Möbel. Die Öffnungszeiten in Denklingen sind: Montag, Dienstag und Freitag 11 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr. Kontakt Uwe Hauck unter 08243/9935858. Ludwig Streicher: 08806/924255.

Auch interessant

Kommentare