Der Rotter Friedhof: Rechts zu sehen die vorhandenen Urnengräber. Links auf der freien Fläche sollen weitere Urnengräber angelegt werden. Foto: halmel

Rotter Friedhof wird erweitert

Rott - Noch gibt es freie Plätze auf dem Rotter Friedhof. Um aber auch für die Zukunft gewappnet zu sein, wird an eine Erweiterung gedacht.

Pläne für eine mögliche Friedhofs-Erweiterung hat Architekt Robert Schenk jetzt in der jüngsten Rotter Gemeinderatssitzung vorgestellt. Unter anderem ist vorgesehen, die Parkplätze neben der Kirche zu erweitern und daran im Süden anschließend ein neues Leichenhaus zu errichten. Im neuen Friedhofsteil sollen die Gräber dann in einem kreuzförmigen Weg erschlossen werden. Zwischen Parkplatz und Friedhof könnte sich der Architekt eine zweieinhalb Meter hohe Mauer vorstellen, um störenden Lärm von ankommenden Autos bei Beerdigungen zu minimieren.

Die massive Mauer stieß bei einigen Gemeinderäten auf etwas Skepsis. Auch die Beibehaltung des Fußwegs, der den neuen Teil vom bestehenden weiterhin trennen würde, kam nicht bei allen gut an. „Ich würde den Weg komplett um den Friedhof herumführen“, schlug etwa Florian Rauch vor.

Einig war sich das Gremium, dass beim neuen Leichenhaus ein Aussegnungsbereich mit eingeplant werden soll. „Das Ganze muss kein Prunkbau werden“, erklärte Bürgermeister Quirin Krötz. Der Vorschlag, sich Anregungen für die Detailplanung auf Friedhöfen in benachbarten Orten zu holen, stieß danach auf offene Ohren. „Wir schauen uns gemeinsam einfach ein paar an“, so Krötz.

Mit diesen Informationen soll dann in einer der nächsten Sitzungen des Rotter Gemeinderates die Planung weiter vorangetrieben werden. „Die vorhandene Erweiterungsfläche ist so gut, da können sie eigentlich alles machen“, urteilte Planer Robert Schenk. Sicher ist indes, dass das Urnenfeld im bisherigen Friedhof auf der gegenüberliegenden Seite des Zugangswegs erweitert werden soll.

Auch interessant

Kommentare