+

#lieblingsorte

Auf den Spuren des Memminger Fischertags

Einmal im Jahr steht ganz Memmingen Kopf. Hunderte Männer und junge Burschen stürzen sich in aller Früh in den kalten Stadtbach. Ihr erklärtes Ziel ist es, mit bloßen Händen oder ihren "Bären" den schwersten Fisch zu fangen und nächster Fischerkönig zu werden.

Ein Jahr lang tragen sie dann Namen wie Jürgen IV., der Waschbär, Martin II., der Baggermeister oder Wolfgang II., der Autoschrauber. Und am Ende werden sie mit einem Tritt in den Hintern abgesetzt. Wohl kaum einer kann über dieses traditionsreiche Treiben anschaulicher berichten als der amtierende Oberfischer, Jürgen Kolb. Seit 2003 erfüllt er mit großer Begeisterung dieses ehrwürdige Amt. Jedes Jahr rekapituliert er mit seinem Fischerspruch die Ereignisse des Jahres in Memmingen – humorig und natürlich auf Schwäbisch. Wie das dann klingt, kann man im Video-Beitrag erleben.

Auf den Spuren des Memminger Fischertags: Impressionen

Der Oberfischer berichtet auch von den Ursprüngen des Memminger Fischerfestes. Denn die gehen zurück bis ins Mittelalter und hatten ganz pragmatische Hintergründe. Über die Jahrhunderte haben sich immer mehr Rituale dazugesellt. Heute ist der Fischertag ein aufwändiges Fest, auf das sich die ganze Stadt und viele aus dem Umland freuen. Mittlerweile gehört auch die Wallensteinwoche dazu. Damit wird der "Ausnahmezustand" in Memmingen noch etwas verlängert. Die ganze Stadt feiert und auch als Besucher bekommt man von der bayerisch-schwäbischen Ausgelassenheit ein gutes Stück mit.

Der Video-Beitrag über den Oberfischer von Memmingen ist Teil einer Videoserie auf YouTube mit dem Namen #lieblingsorte.

In dieser Serie verraten bekannte Persönlichkeiten aus Bayerisch-Schwaben den Zuschauern ihren Lieblingsort. Darüber hinaus erfährt man auch die Geschichte, warum es denn der Lieblingsort geworden ist und noch so einiges mehr über die Person. Die Zuschauer sind ebenfalls aufgefordert, ihren Lieblingsort in Bayerisch-Schwaben zu nennen. Am Ende der Serie soll eine schöne Sammlung stehen von interessanten Orten, die man unbedingt einmal gesehen haben sollte. Initiiert wird die Serie von den Lech-Reportern – diese sind im Auftrag des Energieversorgers LEW in Bayerisch-Schwaben unterwegs, um über Geschichten zu berichten, die zeigen, welche Energie in dieser Region steckt.

Alle weiteren Lieblingsorte und mehr Geschichten aus der Region finden Sie auf www.lechreporter.de

Wer mehr zum Memminger Fischertag erfahren will, wird hier sicher fündig: www.fischertagsverein.de

Kontakt

Fischertagsverein Memmingen
Am Einlaß 5 1/2
87700 Memmingen
Tel.: 08331 495065
Web: www.fischertagsverein.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gewalttat an Asylbewerber in Schongau: Polizei hält sich weiter bedeckt - Gerüchteküche brodelt
In der Nacht zum Dienstag lief in Schongau ein Großeinsatz der Polizei. An einer Kreuzung lag ein schwer verletzter Mann, ein Asylbewerber aus Pakistan. Nun brodelt die …
Gewalttat an Asylbewerber in Schongau: Polizei hält sich weiter bedeckt - Gerüchteküche brodelt
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigte mehrere Kinder - mutmaßlicher Täter gefunden
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigte mehrere Kinder - mutmaßlicher Täter gefunden
Das Russengrab von Peiting
100 Jahre werden es am Dienstag, 20. November, dass der russische Kriegsgefangene Nikolai Nowohadskiy im Alter von erst 30 Jahren in der damaligen Arbeiterkolonie …
Das Russengrab von Peiting
Küche zu: Asylbewerber randaliert
Weil die Küche in einer Asylbewerberunterkunft in Altenstadt geschlossen war, flippte ein Bewohner am Sonntag völlig aus. Ein Security wurde verletzt.
Küche zu: Asylbewerber randaliert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.