+
Weiß und grün: Europabaum in Kohlhofen bei Steingaden im Jahr 2011 beim Aufstellen.

Bußgeld droht

Maibaum ragt in Fahrbahn: Unfall bei Steingaden

  • schließen

Der Transport eines großen Baumes auf Steingadener Flur ist am Montagabend schiefgelaufen. Eine 48-jährige Frau aus Schwangau ist mit ihrem Auto gegen die nicht abgesicherte Fracht gefahren.

Steingaden/Bernbeuren– Was war passiert? Wie die Polizei berichtet, hatte ein 62-jähriger Mann aus Bernbeuren einen Maibaum auf einem Baumwagen, der hinten an seinem Traktor angehängt war, transportiert. Er war gegen 20 Uhr im Bereich Steingaden bei Kohlhofen unterwegs und kreuzte mit seinem Gespann an der Staatsstraße 2059 die Gegenfahrbahn, um dort in einen Hof zu fahren. Weil die Hofeinfahrt jedoch nicht lang genug war, konnte er das Zugfahrzeug nicht ganz nach vorne fahren. Deshalb ragte ein Teil des Baumes noch in die Fahrbahn hinein.

Laut Polizeibericht war die Ladung trotz Dunkelheit nicht abgesichert oder irgendwie kenntlich gemacht, sodass der in die Straße stehende Baum bei Nacht auch nicht zu sehen war. Eine Autofahrerin aus Schwangau erkannte das Hindernis dann auch zu spät und fuhr in die nicht abgesicherte Fracht. Glücklicherweise wurde bei dem Aufprall niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 5500 Euro. Der Traktorfahrer muss zumindest mit einem Bußgeld rechnen.

Ob der Baum, es handelt sich eigentlich nicht um einen Maibaum, sondern um einen Europabaum, wie geplant aufgestellt werden kann, war gestern noch unklar. Nach Auskunft des Hohenfurchers Ludwig Dreher, dem das Gelände gehört, war der letzte April-Samstag anvisiert gewesen. „Wir waren guter Dinge“, so Dreher, der den Vorfall bedauert. Er habe sich den Schaden aber noch nicht angesehen.

2011 hatte es ein Geplänkel zwischen Maibaumdieben und dem Besitzer gegeben, der die Auslöse für die damals 22 Meter hohe Fichte nicht hatte zahlen wollen, da es sich eben nicht um einen traditionellen Maibaum handele. Der „Europabaum“ war dann beim Aufstellen damals am 30. April weiß grundiert mit grünen Streifen. Angebracht waren die 27 Flaggen der europäischen Staaten und dazu die japanische Flagge. Der Europabaum des Hohenfurchers ist, wie er damals erklärt hatte, als freundlicher Gruß gedacht an die vielen Besucher der Wieskirche aus den unterschiedlichsten Ländern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum werden die Verkehrsschilder in Schongau ausgetauscht
Nicht nur die Ampeln werden in Schongau neu und intelligent gebaut, auch die Verkehrsschilder sollen nach dem Willen des Staatlichen Bauamts Weilheim ausgetauscht …
Darum werden die Verkehrsschilder in Schongau ausgetauscht
Brachfläche wird zum Parkplatz für UPM-Mitarbeiter
Vergangene Woche herrschte plötzlich Betriebsamkeit auf der Fläche der beiden abgerissenen Haindl-Häuser nahe der UPM-Zufahrt in Schongau. Bis die Planung für die neue …
Brachfläche wird zum Parkplatz für UPM-Mitarbeiter
Altes Kreuzerhaus in Peiting: Nur der Preis entscheidet
Das Schicksal des Kreuzerhauses in der Peitinger Ortsmitte ist schon länger besiegelt. Die Gemeinde will das 120 Jahre alte Gebäude meistbietend verkaufen. Auflagen für …
Altes Kreuzerhaus in Peiting: Nur der Preis entscheidet
Peitinger als „Wächter der Toten“: Wollte er zuschlagen?
Er wollte im August vergangenen Jahres nur nachschauen, ob alles in Ordnung war auf einer Parkbank in Peiting zwischen Altenheim und Friedhof, auf der drei Jugendliche …
Peitinger als „Wächter der Toten“: Wollte er zuschlagen?

Kommentare