Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer

Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer
Nach 33 Jahren Mesnerdienst wurde Babette Stepper (rechts) von Helmuth Welz (Kirchenverwaltung) verabschiedet.

Mesnerin von St.Stephan in Schwabsoien verabschiedet

Schwabsoien - Über 33 Jahre lang war Babette Stepper Kirchenmesnerin von St.Stephan in Schwabsoien. Jetzt wurde sie im Rahmen einer Messfeier in den Ruhestand verabschiedet.

Pater Victor Onwugigbo, die Kirchenverwaltung, der Pfarrgemeinderat und Bürgermeister Conny Sepp sowie viele Mitglieder der Pfarrei dankten ihr für die vielen Jahre, in denen sie den Mesnerdienst mit einer großartigen Selbstverständlichkeit geleistet hat. Sie dankten dafür, dass sie bis zum 75. Lebensjahr so aktiv und gewissenhaft für die Pfarrgemeinde da war.

Auch der Vater von Babette Stepper war schon Mesner in Schwabsoien und ließ seine Tochter fleißig mithelfen; so ist sie in den Kirchendienst förmlich hineingewachsen.

Im Jahr 1978 hat Babette Stepper zusammen mit ihrem Mann Willibald (er ist im vergangenen Jahr verstorbent) offiziell das Mesneramt in der Pfarrgemeinde Schwabsoien übernommen. Willibald Stepper war in St. Stephan Organist und ist seiner Frau bei ihrem Amt als Mesnerin tatkräftig zur Seite gestanden.

Als Dankeschön erhielt Babette Stepper bei ihrer Verabschiedung eine Urkunde des Mesnerverbands und eine speziell für sie angefertigte Kerze (mit dem Bild „ihrer“ Kirche drauf) und jede Menge Blumen von den Vertretern der Pfarrgemeinde, von denen jeder noch ein paar gute Worte für sie hatte.

Der neuen Mesnerin Miriam Seelos wurde zur Begrüßung ebenfalls ein kleiner Blumenstrauß überreicht und viel Glück gewünscht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt ist Erntezeit - und das passiert mit dem Kornkreis
Das Weizenfeld bei Fischen, in dem sich der Kornkreis befindet, soll – wenn das Wetter passt – am Mittwoch abgemäht werden. Für den Bereich mit den geometrischen Figuren …
Jetzt ist Erntezeit - und das passiert mit dem Kornkreis
Hoerbiger bleibt doch in Peiting – wegen Corona
Im Januar hatte Hoerbiger noch verkündet, den Standort Peiting aufzugeben und nach Altenstadt umzuziehen. Doch die Corona-Krise habe Prioritäten geändert. Das …
Hoerbiger bleibt doch in Peiting – wegen Corona
Mesner-Job für Bürgermeister Dorsch
Die drei evangelischen Gemeinden aus Schongau, Peiting-Herzogsägmühle und Peißenberg kamen an der Wallfahrtskirche zusammen. Bürgermeister Thomas Dorsch musste als …
Mesner-Job für Bürgermeister Dorsch
Seit 100 Tagen Peitings Bürgermeister: „Ich kann es nicht jedem recht machen“
Seit 100 Tagen heißt der Peitinger Bürgermeister Peter Ostenrieder. Im Interview mit den Schongauer Nachrichten spricht der Birkländer über die ersten Wochen seiner …
Seit 100 Tagen Peitings Bürgermeister: „Ich kann es nicht jedem recht machen“

Kommentare