Nach Brand in Sachsenried: 25 000 Euro für die betroffenen Familien

Sachsenried - Der verheerende Großbrand in Sachsenried am 26. August 2011 hat die Heimat von zwei Familien zerstört. Für sie sind rund 25 000 Euro an Spenden eingegangen.

Der verheerende Großbrand in Sachsenried am 26. August 2011 hat die Heimat von zwei Familien zerstört. Eines davon soll schnellstmöglich wieder aufgebaut werden (wir haben berichtet).

Direkt nach dem Brand hatten sich auch die Mitglieder des Sachsenrieder Pfarrgemeinderates die Frage gestellt, wie den betroffenen Familien geholfen werden kann - und eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Über die Katholische Kirchenstiftung war umgehend ein Spendenkonto eingerichtet worden, auf das bis heute rund 25 000 Euro eingezahlt wurden“, berichtet Pfarrgemeinderatsvorsitzender Stephan Gast.

Das Besondere daran: „Die Spenden kamen nicht aus dem Gemeindegebiet, sondern auch aus weit er entfernten Orten“, berichtet er. Im Namen aller Beteiligten, besonders aber der Brandgeschädigten, sagt Gast nun ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für ale Hilfeleistungen und großzügigen Spenden.

In dem Gremium zur Hilfe für die Brandopfer-Familien, in dem neben zwei Vertretern des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung auch Pater Victor, Bürgermeister Konrad Sepp und sein Vertreter Sigi Neumann sitzen, sei daraufhin Folgendes beschlossen worden: „Jede Familie bekommt die Hälfte der eingegangenen Spenden. Das Geld wird zweckgebunden verwendet“, berichtet Gast. Und beide Familien hätten schon signalisiert, das Geld für den Kauf von Möbeln zu nutzen.

Zum weiteren Vorgehen: Wie berichtet hat die Familie Kustermann bereits einen Antrag zum Bau eines neuen Hauses eingereicht und will noch heuer mit den ersten Arbeiten beginnen. Die Familie Barnsteiner hingegen überlege noch, ob sie auf dem gleichen Grundstück wieder bauen wolle.

Im Zusammenhang mit der tollen Spendenbereitschaft erklärt Gast, dass einige Spender eine Spendenquittung haben wollten, aber nicht ihre kompletten Daten auf dem Überweisungsträger vermerkt hätten. Daher sollten die Spender, die noch keine Quittung erhalten, Kontakt mit dem Pfarrbüro in Hohenfurch unter der Telefonnummer 08861/4958 (Dienstag bis Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr) aufnehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müllverbrennung in Altenstadt: Sogar in Fürth wird protestiert
Die Umweltinitiative Pfaffenwinkel (UIP) richtet sich auf ein volles Haus ein: Am morgigen Dienstag gründet die UIP in Peiting die Aktionsgemeinschaft gegen …
Müllverbrennung in Altenstadt: Sogar in Fürth wird protestiert
Gebietsverkehrswacht Schongau jetzt der „große Bruder“
Die Jahresversammlung der Gebietsverkehrswacht Schongau war mit Informationen über die Aktionen der Gebietsverkehrswacht Schongau vollgepackt. Trotz Corona und der damit …
Gebietsverkehrswacht Schongau jetzt der „große Bruder“
Horror-Unfall auf B 17 bei Peiting: Junger Audifahrer prallt frontal gegen Baum und stirbt
Peiting: Audi-Faher stirbt bei Unfall - B 17 gesperrt
Horror-Unfall auf B 17 bei Peiting: Junger Audifahrer prallt frontal gegen Baum und stirbt

Kommentare